Nachhören

Kunst und Gegenwart (1/3): Wie Technologie unsere Welt repräsentiert, beeinflusst und verändert

Ein Essay über Kunst und digitale Techniken von interaktiven Installationen bis hin zu KI oder Videoinstallationen. Was verändern sie in der bildenden Kunst und wie greifen Künstlerinnen und Künstler Debatten um technologische Einflüsse auf? Von Sabine Himmelsbach.

Digitalisierung und Kunst gehen eine faszinierende Liaison ein. Unsere Welt ist von digitaler Technologie überflutet und diese Geräte sind buchstäblich zu Erweiterungen von uns selbst geworden. Unsere tägliche Interaktion mit intelligenten algorithmischen Systemen und die Macht, die wir bereits in vielen Bereichen unseres Lebens an Maschinen abtreten, haben zu neuen, miteinander verwobenen Realitäten geführt, die von Menschen und Algorithmen oder intelligenten Systemen gemeinsam geschaffen werden. Kunst setzt sich mit dieser Gegenwart auseinander und nutzt neue technologische Werkzeuge für die ästhetische Produktion. Aber wie reflektiert Kunst die Auswirkungen technologischen Wandels auf uns, wie greift sie in die gesellschaftlichen Debatten ein?

Sabine Himmelsbach berichtet über die Entwicklung von Medienkunst, stellt ihre kuratorische Praxis im HEK (Haus der Elektronischen Künste) in Basel anhand aktueller Themen vor, die sich mit den Auswirkungen von Medientechnologien auf die Gesellschaft befassen – von KI über nachhaltige Mode, Emotionen und Technologie bis hin zum ökologischen Wandel.




© Deutschlandfunk, Essay und Diskurs, 25.9.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert