Nachhören

@mediasres: Spezial – Zu einseitig? Wie Medien über Ostdeutschland berichten

Was ist eigentlich „der Osten“ in Deutschland? Ist er wirklich bis auf den heutigen Tag eine „westdeutsche Erfindung“? So der Buchtitel eines Bestsellers, der offen schreibt, dass der Osten in Deutschland kaum eine Zukunft habe. Von Antje Allroggen.

Nicht nur in diesem Buch wird den Medien eine erhebliche Mitschuld an einer verzerrten Wahrnehmung gegeben. Über die früher so genannten „neuen Bundesländer“ werde auch mehr als 30 Jahre nach der Wiedervereinigung nur aus westdeutscher Sicht berichtet – so, als würde es sich um eine „pathologische Abweichung“ handeln. Was ist dran an dieser Wahrnehmung? Transportieren viele Medien bis heute tatsächlich Vorurteile und Stereotype über „den Osten“? Und wenn, warum ist diese verzerrte Darstellung dann so wirksam? In unserer @mediasres-Sondersendung am 3. Oktober versuchen wir, Antworten auf diese Fragen zu finden.



© Deutschlandfunk, @mediasres, 3.10.2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert