„Melos mit Tiefgang“ Der norwegische Tubist und Basstrompeter Daniel Herskedal von Thomas Loewner

Daniel Herskedal ist ein Spezialist für tiefe Töne: Der norwegische Musiker spielt die Basstrompete, vor allem hat er sich in den letzten Jahren aber zu einem herausragenden Tuba-Spieler entwickelt. Herskedal ist es gelungen, dem Instrument sprichwörtlich Flügel zu verleihen. 

Von der vermeintlichen Schwerfälligkeit der Tuba, die lange Zeit nur als „Bassknecht“ im Jazz diente, bevor der Kontrabass diese Rolle übernahm, ist in Herskedals Spiel nichts mehr zu spüren. Seine Tubalinien sind luftig, leicht, tänzelnd, groovy und immer auch ein bisschen melancholisch – typisch skandinavisch halt.



© SWR 2, NOWJazz, 2.10.2021

Daniel Herskedal:
Time Of Water / CD: „Call For Winter“
Daniel Herskedal

Daniel Herskedal:
Swan Island / CD: „Neck Of The Woods“
Daniel Herskedal

Daniel Herskedal:
Piere Åvla’s Yoik / CD: „Lååje / Dawn“
Marja Mortensson
Daniel Herskedal

Daniel Herskedal:
Rainfall / CD: „Slow Eastbound Train“
Daniel Herskedal Trio

Daniel Herskedal:
The Mistral Noir / The Mistral Noir
Daniel Herskedal

Daniel Herskedal:
Glacier Hiking / CD: „Call For Winter“
Daniel Herskedal

Daniel Herskedal:
Kurd Bayat Nahawand To Kurd / CD: „The Roc“
Daniel Herskedal Trio

Daniel Herskedal:
The Mediterranean Passage In The Age Of Refugees / CD: „Voyage“
Daniel Herskedal Trio Feat. Maher Mahmoud

Daniel Herskedal:
Sunrise In Ramallah / CD: „Behind The Wall“
Elin Torp Meland / Kjell Magne Robak / Gro Merete Hjertvik

Daniel Herskedal:
The Beaches Of Lesbos / CD: „Harbour“
Daniel Herskedal Trio

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: