Milestones: Keith Jarretts legendäres „Köln Concert“ (1975)

Die Bedingungen im Vorfeld waren alles andere als ideal: Der Pianist war übermüdet, das Abendessen zu spät, der gewünschte Flügel nicht verfügbar, das Ersatzinstrument nicht gestimmt. Mit Andreas Felber.

Angeblich konnte Keith Jarrett nur mit Mühe von seiner Managerin davon abgehalten werden, das am 24. Jänner 1975 in der Kölner Oper angesetzte, ausverkaufte Konzert kurzerhand abzusagen. Am Ende betrat er doch die Bühne. Und Jarrett tat es, wie geplant, allein. Ohne eine einzige vorbereitete Note.

Rund zweieinhalb Jahre zuvor hatte der damals 29-jährige US-Amerikaner begonnen, frei improvisierte Solokonzerte zu geben, nachdem die CD „Facing You“ von 1971 die Keimzelle dieser Idee bereits in sich getragen hatte. Allein der Ort, das Publikum, die Stimmung, der Moment sollten die Partitur sein, um die Phantasie des Pianisten zu stimulieren, um Musik zu generieren, die es niemals zuvor gegeben hatte und niemals danach wieder geben würde. Musik, die den Überraschungsreichtum, die Flexibilität der Improvisation mit dem Anspruch struktureller Kohärenz in Gestalt einer Echtzeit-Komposition zu verbinden suchte.
Es war wohl auch den eingangs geschilderten Umständen zuzuschreiben, dass Keith Jarrett an diesem 24. Jänner 1975 in der Kölner Oper anders spielte als sonst: Er bevorzugte die mittlere und tiefe Lage des Klaviers, er entwickelte die Musik repetitiv, Pattern-orientiert, einmal Gospelsong-artig-extravertiert, dann vergrübelt-rhapsodisch. Und er verzauberte mit seinem warmen, nuancenreichen, blühenden Anschlag.

Das erlebten 1.400 begeisterte Zuhörer/innen in der Kölner Oper. Und das elektrisierte eine verblüffend rasch anwachsende Schar von Menschen, die das im November 1975 – als Doppel-LP – erstmals veröffentlichte Album mit der Konzertaufnahme hörten. Seither sind Millionen Exemplare von Keith Jarretts „The Köln Concert“ aufgelegt, heruntergeladen, gestreamt worden. Das Album gilt über alle Genregrenzen hinweg als meistverkaufte Klavier-Solo-Aufnahme der Musikgeschichte. Und fasziniert auch 46 Jahre nach ihrer Entstehung immer wieder neue Generationen von Hörern und Hörerinnen.



Komponist/Komponistin: Keith Jarrett/geb.1945
Album: THE KÖLN CONCERT – KEITH JARRETT
Titel: Part I/instr./instr.
Solist/Solistin: Keith Jarrett /Piano
Länge: 26:01 min
Label: ECM 1064/65 / 8100672

Komponist/Komponistin: Keith Jarrett/geb.1945
Album: THE KÖLN CONCERT – KEITH JARRETT
Titel: Part IIa/instr./live
Titel: Part IIb/instr./live
Solist/Solistin: Keith Jarrett /Piano
Länge: 32:03 min
Label: ECM 1064/65 / 8100672

Komponist/Komponistin: Keith Jarrett/geb.1945
Album: THE KÖLN CONCERT – KEITH JARRETT
Titel: Part IIc/instr./live
Solist/Solistin: Keith Jarrett /Piano
Länge: 06:56 min
Label: ECM 1064/65 / 8100672

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: