Release Tipp: François Robin & Mathias Delplanque – L’Ombre de la bête / À la Zim !

Jetzt ist es mir vollkommen klar: Der Rattenfänger von Hammeln spielte eine Veuze(*)! Definitiv;) spätestens bei „Dans l’ombre“ steht niemand mehr still und überhaupt, geht hier die Post ab! (*): Dudelsack aus dem gallischen Land, der Region Vendée.


Mein Instrument ist ein Tier. Alles an ihm erinnert daran.
Seine Form, seine Klänge, die reichhaltige ikonografische Phantasie, die es hervorgebracht hat.
Ein Instrument mit zoologischem Charakter, das Atmet, Bläst, Schreit, Stöhnt.
Ich untersuche meinen Dudelsack und ich möchte den Schatten dieses Tieres hörbar und sichtbar machen.

François Robin


François Robin ist ein französischer Musiker, geboren 1980 in Nantes, wohnhaft in Saint-Nazaire (Loire-Atlantique). Er spielt die Veuze, einen Dudelsack aus der südlichen Bretagne und der nördlichen Vendée sowie elektroakustische Geräte. Als virtuoser Musiker und Sounddesigner ist er heute ein Botschafter der Veuze. Seit 2007 ist er an zahlreichen musikalischen Projekten dabei, insbesondere „Trafic sonore“, „Les allumés du chalumeau“ und „Comme souffler dans un violoncelle“. Er ist Mitglied des von ihm 2014 mitbegründeten Künstlerkollektivs À LA ZIM! © Text: Label


François Robin

Mathias Delplanque ist Komponist für elektronische Musik, Musikkritiker, Autor von Klanginstallationen, Lehrer, Komponist für Theater und Komponist für Theater und Tanz und Gründungsmitglied mehrerer Musikensembles. Seine Klangarbeit verfolgt mehrere Schwerpunkte und entwickelt sich durch verschiedene Identitäten wie Lena für seine Dub-Explorationen, Stensil, Bidlo oder sein eigener Name. Er lebt und arbeitet in Nantes (Frankreich) und betreibt das Label Bruit Clair, ein Label für elektronische Musik und Klangkunst. Für Parentheses Records hat Mathias Alben veröffentlicht mit KEDA, seine Zusammenarbeit mit dem in Frankreich lebenden koreanischen Geoumungo-Spieler E’Joung-Ju, und mit dem französischen Perkussionisten und Improvisator Philippe Foch. © Text: Label

Mathias Delplanque


Seit 2019 besteht diese Kooperation, in der es François Robin vor allem darauf ankommt, einen Partner zu haben, der in Echtzeit mit seinen elektronischen Geräten und Tools reagieren kann. Und das funktioniert hervorragend, was man auch sehr gut bei dem Video sehen und hören kann. Mathias Delplanques sampelt und schafft Loops mit traumwandlerischer Sicherheit, erzeugt repetitive Sounds, die ganz wunderbar funktionieren.

Es ist ein starker, verwirrender Beginn. Der Dudelsack (Veuze) wird zusammengebaut, die Pfeifen werden montiert und es ertönen erste Klänge, es wird Luft in den Sack geblasen. Es ist das Erwachen der Bestie durch François Robin. Berührend sein Spiel auf der Doudouk bei „Le puits“. Mathias Delplanque Kunst besteht in dem Verknüpfen der verschiedenen Klänge, das Schaffen von einem atemberaubenden Groove, den ich so lange nicht mehr erlebt habe. In dieser Kooperation steckt noch viel Potenzial, was sich vor allem Live auszahlen wird. Da wäre ich gern mal dabei.



released July 1, 2022

François Robin : veuze (cornemuse) / doudouk / mizmar / violon
Mathias Delplanque : dispositif électronique / synthétiseurs / sampling

Compositions et arrangements : François Robin & Mathias Delplanque
SAUF
Le puits : Traditionnel – adaptation François Robin
Fin de règne : composition François Robin

Enregistré et mixé au studio Le Batiskaf à Nantes à l’automne 2021
par Ronan Fouquet

Mastering : John Sellekaers

Illustrations : Quentin Faucompré

Production : À la Zim !
Avec le support de Parenthèses Records

Suivi de production : Gérald Martin & Alexis Courtin

Avec le soutien financier du CNM et de la SCPP.


Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: