Release Tipps

Release Tipp: Lionel Marchetti – De L’angle Mort (Noir Rouge Jaune) 

Was für ein Start ins neue Jahr 2024 von Lionel Marchetti. Er gilt als der interessanteste Vertreter der dritten Generation der Musique Concrète. Seine Werke sind Meilensteine in den vielen Jahren meines Hörens, und das ist wirklich bemerkenswert. Zusammen mit Beñat Achiary, Patrick Charbonnier, Nina Garcia, Thimothée Quost entstehen faszinierende und herausfordernde Klangwelten.


„Lionel Marchetti ist ein wichtiger Vertreter der „dritten Generation“ von Concrète-Musikern, ein Begriff, den er sehr schätzt. Wenn man diese von Poesie durchdrungenen und von Mikroerzählungen durchzogenen Werke hört, kann man in der Tat den ursprünglichen „concrète“-Geist wiederfinden, der mit offenen Ohren aus der Klangwelt schöpft, um eine fruchtbare, reiche und vielfältige Substanz zu gewinnen, die dann zu einer formalen und musikalischen Abstraktion geformt und vermittelt wird. Lionel Marchetti beherrscht diesen Prozess, aber sein eigentliches Unterscheidungsmerkmal ist sein wirklich einzigartiges Talent, ein Klima zu schaffen (wie man Fallen stellt) und uns in ständiger Alarmbereitschaft zu halten. Die beiden Stücke dieses Albums veranschaulichen perfekt die faszinierende Dimension der Musik von Lionel Marchetti, deren Charme uns bei jedem weiteren Hören dazu bringt, freiwillig Gefangene zu werden, um uns besser befreien zu können“

François Bonnet, Paris, 2020

Lionel Marchetti / Foto: Pierre-Gondard

Lionel Marchetti ist ein Komponist der Musique Concrète. Zunächst Autodidakt, entdeckte er den Katalog der Musique Concrète bei Xavier Garcia. Zwischen 1989 und 2002 komponierte er am CFMI der Universität Lyon 2, wo er auch heute noch Workshops zu den Themen Lautsprecher, Tonaufnahme und Musique Concrète organisiert, sowohl auf praktischer als auch theoretischer Ebene. Er hat sein eigenes Aufnahmestudio gebaut und komponiert seit 1993 auch in der Groupe de Recherches Musicales in Paris. Lionel Marchetti führt auch Improvisationen mit Mikrofonen und Lautsprechern durch, im Duo mit Jérôme Noetinger, mit dem Kollektiv Le Cube (Christophe Auger, Étienne Caire, Christophe Cardoen, Xavier Quérel, Jérôme Noetinger, Gaëlle Rouard), das Live-Musik aufführt und in dem Filme gezeigt und interaktiv bearbeitet werden, sowie mit dem Kollektiv Archipel: Emmanuel Petit, Mathieu Werchowski, Sophie Agnel, Fabrice Charles, Pascal Battus. Seit 1992 organisiert er zusammen mit Olivier Capparos für France Culture regelmäßig Workshops zum Thema Radio und Kreation. Gleichzeitig schreibt er Gedichte und entwickelt theoretische Überlegungen über Musique concrète und die Kunst des Lautsprechers. © Webfund


DE L’ANGLE MORT (SCHWARZ ROT GELB)

Im Laufe des Jahres 2022 werden De l’Angle Mort, ein Duo für elektronische Musik, im Rahmen eines Gastaufenthalts in La Pimenterie (Saint-Point, 71) bestehend aus Lionel Marchetti und Patrick Charbonnier drei eingeladenen Solisten einen Arbeitsprozess vor, der in drei Phasen abläuft:

1.
Vor Ort eine eintägige Aufnahmesitzung des Trios Angle Mort + Solist(in) mit stereophoner Tonaufnahme (konkretisiert durch diese 3 CDs).

2.
Am nächsten Morgen ein Improvisationsworkshop unter der Leitung des eingeladenen Künstlers für ein Dutzend Teilnehmer, der für alle offen ist und keine technischen Voraussetzungen erfordert.

&

3.
Ein meisterhaftes Solokonzert schließt den Prozess ab.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert