Release Tipps

Release Tipp: Pinkcourtesyphone – Arise In Sinking Feelings / Room40

Lasst euch fallen und genießt diesen Traum in Pink. Das Projekt Pinkcourtesyphone von Richard Chartier schickt uns auf eine sinnliche Reise voller Nostalgie und Momente zwischen Traum und Wirklichkeit. Wie in einem Zimmer, in dem sich die Abendsonne durch die Jalousien bricht und Staub aufwirbelt, irgendwo ein altes Radio steht und seltsame Geräusche zu uns dringen. Stimmen? Wunderbar!


Durch das Auge des rosafarbenen Tores… Sanfte Lichter… kühle Abendbrisen, giftige Dämpfe, abgebrannter Champagner und ein Abendessen für eine Person… Liebe und Sehnsucht… Ernüchterung… und die düsteren Mäander von Pinkcourtesyphone.
Wir können unmöglich alle Zutaten für dieses Rezept liefern, die Klänge der gesäuerten Romantik, aber wir können zumindest den musikalischen Rahmen auf einem digitalen Porzellanteller der Luxusklasse (mit ein paar Haarrissen) auftischen… aber nur für eine Stunde. Ein Gourmet-Angebot, das zu einer unvergleichlichen Trauerfeier passt.

In dieser Sammlung von Aufnahmen, die verstockt und diegetisch sind, wurde versucht, Angst auszudrücken, immer, oft und manchmal.Arise in Sinking Feelings, eine unverwechselbare rosarote Stimmung, einfach Kombinationen aus Magie und Erinnerung, die sich innerhalb von Augenblicken vor unseren entzückten Sinnen ausbreiten… ein phantasievoller Flug der Neurosen. Niemand, der etwas auf sich hält, hat es gehört, und selbst er stieß auf Unverständnis. „A Stunning Blandness!“ lauteten die Schlagzeilen. Dieses Album enthält eine gedruckte Beilage zur Inspiration. Nutzen Sie es, um maximalen Nutzen aus Ihrem Studium von Pinkcourtesyphone zu ziehen. Lesen Sie die Beilage und nehmen Sie sie in sich auf, während Sie sich die Aufnahme anhören.
Das Room40 Media Institute empfiehlt die „Double Sensory“-Methode zur Aufnahme von akustischen Informationen. Ihre konsequente Anwendung wird Ihre Konzentrations- und Merkfähigkeit erheblich steigern.

Lass deine Gefühle sinken, während du Pinkcourtesyphone einsinken lässt… sein Geheimnis kann dich mit seinem unnachgiebigen Einfluss zerstören. © Text: Label



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert