„shashlyk for paik“ Hörspiel von Ulrich Bassenge

Benannt nach der Installation Schallplatten-Schaschlik widmet der Komponist Ulrich Bassenge dem Musik- und Medienkünstler Nam June Paik (1932−2006) ein Erinnerungs-Schaschlik, montiert und prozessiert aus akustischen und anderen Zeugnissen, entbunden von jeder optischen Ebene.

Das Paik-Paradoxon, wonach das beste Fernsehen kein Fernsehen sei, wird im Radio wörtlich genommen. Bei einem 24 Stunden-Happening mit Joseph Beuys verkündete Paik: „Das Fernsehen hat uns ein Leben lang attackiert, jetzt schlagen wir zurück.“ Lebenslang blieb er so fasziniert wie abgestoßen vom Bildschirm, am schönsten realisiert in seiner Skulptur eines fernsehenden Buddhas. Der in Seoul geborene Paik war ein wahrhaft globaler Künstler: Kindheit in Korea, Jugend in Japan, Studium in Deutschland, Dozenturen in USA und Deutschland. So begegnen sich in der Person Nam June Paik Ost und West in einzigartiger Weise.



shashlyk for paik
Von Ulrich Bassenge
Mit Nam June Paik
Komposition und Regie: Ulrich Bassenge
BR 2007

© Bayern2, hör!spiel!art.mix, 17.6.2022

Ulrich Bassenge, geb. 1956, Hörspielmacher und Audiokünstler. Weitere Hörspiele u.a. fusion (BR 1989, Lobende Erwähnung Prix Italia), Roll over Beethoven − Eine Sitcom aus dem alten Wien in 9 Aufzügen (mit Johannes Mayr, SRF/BR 2020, New York Festivals Radio Awards Best Mini Series).

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: