Nachhören

„Space is the Place“ Die Visionen des Musikavantgardisten Sun Ra

Von Steffen Irlinger. Sun Ra ist eine der bizarrsten Persönlichkeiten der Jazzgeschichte. Der Vordenker des Afrofuturismus starb vor 30 Jahren. Bis heute beeinflusst der Exzentriker auch die musikalische Gegenwart.

Sun Ra behauptete, aus dem Weltraum auf die Erde gekommen zu sein. Seine Band, das Sun Ra Arkestra, ist heute noch aktiv und in den letzten Jahren zunehmend populär geworden. Eine neue, junge Generation von Hörerinnen und Hörern – geschult durch Hiphop – entwickelt einen anderen Blick auf die Jazzgeschichte. Sie weiß die außergewöhnliche Persönlichkeit und die unorthodoxe Musik Sun Ras zu schätzen. Im Feature wird untersucht, welchen Einfluss Sun Ra auf die aktuelle Musikergeneration hat. Zu Wort kommen unter anderem Musiker wie der Schlagzeuger Max Weissenfeldt und der Komponist und Sun-Ra-Kenner Mats Gustafsson.



Space is the Place
Die Visionen des Musikavantgardisten Sun Ra
Von Steffen Irlinger

Regie: Uta Reitz
Mit: Louis Friedemann Thiele, Carlos Lobo, Ralf Drexler,
Hendrik Stickan, Jonas Baeck und Claudia Mischke
Ton und Technik: Gunther Rose und Christoph Rieseberg
Redaktion: Klaus Pilger
Produktion: Deutschlandfunk 2023

Steffen Irlinger, geboren 1967 in Eberbach/Neckar, ist DJ, Autor und Musikberater für Film, Fernsehen und Hörfunk. Er war Mitglied des Avant-Pop-Trios „Donna Regina“. Zahlreiche Hörspiele, u.a. „Doeltroit“ (WDR 2016) oder „Retrotopia“ (WDR, DKultur, ČRo 2009).

© Deutschlandfunk, Freistil, 28.5.2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert