„Auf dem Dach der Welt“ Frei nach Alexander Kluge Von Various Artists

Zum 90. Geburtstag von Alexander Kluge. Freie Improvisation, House, Lärm, Country, Techno − alles da, hier, auf dem Dach der Welt: In diesem Tribute-Album reiben sich unterschiedlichste Musiken, Musiker, Musik machende Generationen aneinander − die jedoch eines gemeinsam haben.

Ein originäres Interesse an der Arbeit Alexander Kluges, dessen sechs Jahrzehnte währende Präsenz in Literatur, Fernsehen und Film ihre Spuren hinterlassen hat. David Grubbs etwa hat an der Uni Seminare über Kluges Fernsehbeiträge besucht, Elliott Sharp kennt seinen Abschied von Gestern, Peter Brötzmann hört wie Kluge die Warnung in den Katastrophen von Fukushima und Sendai, ein Maurice Summen, eine Gudrun Gut können wie alle seit den 1980er Jahren in der Bundesrepublik Herangewachsenen gar nicht anders, als von der Ästhetik der nächtlichen dctp-Überfälle auf das Privatfernsehen geprägt zu sein, Michaela Melián hat bereits künstlerisch zu Kluge gearbeitet, Helge Schneider gibt für Kluge gern den Eulenspiegel im TV, Carsten Nicolai (aka alva noto) wird weder als Bildender Künstler noch als Musiker rückkoppelnde Beziehungen zu Kluges Werk verhehlen wollen und wenn Sophie Rois sagt, mit dem Mann verbinde sie eine Liebesgeschichte, dann wird das in ihrem Beitrag zu „Auf dem Dach der Welt“ auch zu hören sein.



© Bayern2, hör!spiel!art.mix, 11.2.2022

Auf dem Dach der Welt
Frei nach Alexander Kluge
Von Various Artists
Regie: Karl Bruckmaier
BR/intermedium rec. 2012

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: