MusiktippsNachhören

Donaueschinger Musiktage 2023: Das Trio Pinquins mit Jessie Marino und Joanna Bailies „1979“

Der Nachmittag des Festivalsamstags ist zwei umfangreichen Stücken von zwei Komponistinnen gewidmet. Im Strawinsky-Saal der Donauhallen erlebt das Publikum die Uraufführungen der Murder Ballads: Volume II der US-amerikanischen Komponistin Jessie Marino.

Im Anschluss spielt das Belgische Ensemble Ictus das neue Stück der englischen Komponistin Joanna Bailie :“1979″ heißt es.

Pinquins: In einem engen kollaborativen Prozess der Komponistin und Performerin Jessie Marino mit den Musikerinnen von Pinquins und Inga Margrete Aas ist ein experimenteller Song-Zyklus entstanden, der Folk Songs des nordamerikanischen Murder-Ballad-Genres aus feministischer Perspektive neu imaginiert.

Ictus: Wie würde es sich anhören, wenn alle in einem Raum je erklungenen Klänge hörbar bleiben würden? Fasziniert von der Vorstellung, dass Klänge nie verschwinden, sondern sich stetig anreichern, setzt die Komponistin Joanna Bailie ihre jahrelange Beschäftigung mit Erinnerung in ihrem neuen Werk fort.



Jessie Marino:
Murder Ballads: Volume II
The Positive Reinforcement Campaign

Liveübertragung aus der Großen Sporthalle der Realschule Donaueschingen

Anschließend:

Ictus
Joanna Bailie:
1979

Pinquins
Inga Margrete Aas (Kontrabass/Stimme)
Jessie Marino (Fiddle/Elektronik/Stimme)
Emilia Dorr (Tennisspiel)
SWR Experimentalstudio

© SWR 2, Konzert, 21.10.2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert