„Elektronisch gestimmt“ Die Sängerin Maja Ratkje

Mit Anfang 40 kann Maja Solveig Kjelstrup Ratkje bereits auf eine erstaunliche Diskografie blicken. Dabei folgt die norwegische Sängerin und Elektronikerin gänzlich unterschiedlichen ästhetischen Ansätzen.

Mit Harry Lachner

Da wäre einmal ihre Kunst, sich souverän im Kontext der freien Improvisation zu bewegen; sie schrieb zahlreiche Werke für klassische Ensembles und nahm Alben auf, die man ohne weiteres im ambitionierten Rockbereich verorten kann. Ob mit Phantom Orchard, Matmos, dem Improvisations-Ensemble Spunk oder der Oslo Sinfonietta: Ratkjes subtile Erkundung der Grenzbereiche des Gesangs und der Elektronik machte sie zu einer der im positiven Sinne unberechenbarsten Künstlerinnen der aktuellen Musikszene. Es scheint als entfalte sich in ihre eine Klangfantasie, die sich jeder Zuordnung widersetzt, die jedes musikalische Genre auf vielfältigste Weise bereichert. Eine Ausnahmekünstlerin, also, die Personifikation eines freundlichen Willens zur Innovation.

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: