Nachhören

Essay: Wie viel können wir erinnern?

Unzuverlässiges Gedächtnis? Der Mensch und sein Gedächtnis – ein trügerisches Verhältnis. Es gibt zahlreiche psychologische Studien, die zeigen, wie unzuverlässig menschliches Erinnern oft ist. Unser Gedächtnis ist viel löchriger und durchlässiger, als man es oft möchte oder sich bewusst macht. Psychologin Aileen Oeberst im Gespräch mit Catherine Newmark .

Unterschiedliche Zeugen erinnern ganz unterschiedliche Dinge. Die gleichen Menschen erinnern ein Ereignis im zeitlichen Abstand immer wieder anders, ja selbst vollkommen fiktive Erinnerungen können Menschen ziemlich leicht eingepflanzt werden.

Was die Forschung längst weiß, hat allerdings unser Alltagsverständnis von Gedächtnis noch wenig erreicht: Noch immer sind wir meist davon überzeugt, dass unsere Erinnerungen die Realität wiedergeben. Ein Gespräch mit der Psychologin Aileen Oeberst über Möglichkeiten und Grenzen des menschlichen Erinnerungsvermögens.



© Deutschlandfunk, Essay und Diskurs, 26.11.2023

Aileen Oeberst ist seit 2019 Professorin für Psychologie an der Fernuniversität Hagen. Sie forscht u. a. zu kognitiven Verzerrungen in der Informationsverarbeitung, zu falschen Erinnerungen, zu sozialen Einflüssen auf das Gedächtnis und zu kollektiven Erinnerungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert