Medientipps

Filmdienst: Aylin Tezel „Der Sehnsucht folgen“

Ein Interview mit Aylin Tezel über ihr Langfilm-Regiedebüt „Falling Into Place“. Als „Tatort“-Kommissarin wurde die 1983 geborene Schauspielerin Aylin Tezel einem breiten Publikum bekannt, mit „Falling Into Place“ legt sie nun ihr Langfilm-Regiedebüt vor. Michael Ranze interviewt Aylin Tezel.

Im Interview spricht sie unter anderem darüber, was sie hinter die Kamera gezogen hat und wieso es als Drehort für ihren Film ausgerechnet die schottische Isle of Skye sein musste.

Ich würde gern, bevor wir zu Ihrem neuen Film kommen, noch über „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ sprechen. Die Regisseurin Pola Beck hat Sie in den höchsten Tönen gelobt…

Aylin Tezel: Pola Beck ist ein ganz wichtiger Mensch in meiner beruflichen Laufbahn. Mit ihr habe ich bereits vor 12 Jahren „Am Himmel der Tag gedreht. Das war ihr Abschlussfilm an der Filmhochschule, und für mich die erste tragende Hauptrolle. Zehn Jahre später mit Pola wieder in einem Kinofilm zusammen arbeiten zu dürfen, war etwas ganz Besonderes. Die Mascha ist eine spannende Figur. Für die Rolle musste ich mehrere Sprachen lernen, natürlich nur meine Texte, also das, was im Film gefordert war, aber Texte auf russisch, arabisch, hebräisch und französisch – das war eine große Herausforderung.



© Filmdienst, 5.12.2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert