Giant Steps in Jazz Extended Version: Charles Mingus

Wie kein anderer schlägt das cholerische Genie eine Brücke zwischen den Frühformen afroamerikanischer Musik und dem Free Jazz: eine dionysische Klangkunst, die die Ekstase schwarzer Kirchenmusik mit dem Geist der Kollektivimprovisation vereint. Mit Karsten Mützelfeldt.

„Ich bin Charles Mingus, der schön, grässlich, männlich und weiblich spielt, mit schrägen, starken Klängen.“ Mit dieser Selbsteinschätzung beginnt Charles Mingus seine Autobiographie „Beneath The Underdog“, das literarische Dokument eines stolzen und gebrochenen Mannes. Als Sohn einer weißen Mutter und eines schwarzen Vaters weder in der schwarzen noch der weißen Community akzeptiert, lässt er seine ganze Bitterkeit und Leidenschaft in die Musik fließen: Klangwelten einer Persönlichkeit, die nie Nationalstolz und selten Liebe empfunden habe und als Folge dessen in einer selbst geschaffenen Welt lebe.



II.B.S. | 1:16
Charles Mingus

Wednesday Night Prayer Meeting | 5:30
Charles Mingus

All The Things You Could Be By Now If Sigmund Freud’s Wife Was Your Mother | 8:30
Charles Mingus

Group Dancers | 0:59
Charles Mingus

Trio And Group Dancers | 0:25
Charles Mingus

Half-Mast Inhibition | 8:10
Charles Mingus

Caravan | 1:24
Duke Ellington

Freedom | 5:10
Charles Mingus

Meditations On Integration | 2:00
Charles Mingus

Original Faubus Fables | 0:23
Charles Mingus

Haitian Fight Song | 1:00
Charles Mingus

Piano Improvisation | 0:19
Charles Mingus

Happy Birthday | 0:22
Joni Mitchell

The Chill Of Death | 7:35
Charles Mingus

Eat That Chicken | 4:40
Charles Mingus

© WDR 3, Jazz, 10.1.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: