Helmut Heißenbüttel „Was sollen wir überhaupt senden?“ Eine Stimmencollage von 1970 mit anschließender Diskussion

Nach hören …

Von Helmut Heißenbüttel

Am 19. September 1996 – vor 20 Jahren – ist der Schriftsteller und langjährige Redakteur des SDR-Radioessays Helmut Heißenbüttel gestorben.

 

Aus diesem Anlass wiederholt der SWR2 Essay Heißenbüttels Stimmencollage zur Lage des Rundfunks. Ein Intendant, Redakteure, Kritiker und Meinungsforscher stellen hier die Frage: Was sollen wir überhaupt senden? Im Jahre 1970 war nicht nur das Radio im Umbruch, sondern die ganze bundesrepublikanische Gesellschaft. So fordert ein Chor von Fachleuten ein Radioprogramm, „das seinen Elan aus dem Interesse an Alternativen zum Bestehenden bezieht.“ Diese Forderungen blieben nicht unwidersprochen. Auch im Medium selbst zogen sie eine kontroverse Diskussion nach sich.
© SWR 2, Essay, 19.9.2016

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: