„Hochzeitsreise“ Hörspiel von Vladimir Sorokin

Mascha, russische Jüdin und Tochter einer hochdekorierten ehemaligen sowjetischen Majorin, lernt in Paris Günther von Nebeldorf kennen, Sohn des ehemals berüchtigten SS-Kommandeurs Fabian von Nebeldorf.

Zwischen der leichtlebigen Mascha und dem von Schuldgefühlen zerfressenen Günther entwickelt sich eine seltsame Liebes-, Heils- und Unheilsgeschichte. Vladimir Sorokin bezeichnet sein Stück als „Pop-Art der Trivialität“. Themen wie Naziverbrechen, Antisemitismus, Vergangenheitsbewältigung und Schuldtraumata treibt er in „Hochzeitsreise“ absichtsvoll ins gleichzeitig kitschig Banale und lächerlich-schaurig Groteske. Die Hörspielproduktion wurde 1996 mit dem Hörspielpreis der Akademie der Künste ausgezeichnet.



Hochzeitsreise
Aus dem Russischen von Barbara Lehmann
Von Vladimir Sorokin
Mit Imogen Kogge, Ulrich Matthes, Gottfried Breitfuß, Wolfgang Höper, Hanna Burgwitz und anderen
Bearbeitung: Friederike Roth
Regie: Walter Adler
SWR 1996

© Bayern2, hör!spiel!art.mix. 9.9.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner