Nachhören

„Interstitial Spaces“ Hörstück von Martin Brandlmayr

Lila Crane dreht den Türknauf, ein dunkel schimmernder Akkord klingt aus, die Tür schwingt leise auf und Lila betritt zögernd das Treppenhaus. Wir hören das Knistern des Filmtones und ihre leisen Schritte auf dem Flur, bevor die Tür wieder ins Schloss fällt.

Die letzten Töne von Feldman´s Vertical Thoughts verklingen, der Pianist und die Geigerin verharren in ihren Positionen und halten den Atem an.

Harry Caul sitzt an seinem Studiotisch und hält inne, nachdem er seine Bandmaschine abgestellt hat aus der Ferne das dumpfe Dröhnen eines Schiffshornes. Dazwischen nichts zu hören. Oder war da noch etwas im Rauschen des Raumes verborgen?

Kurze Audioausschnitte aus Filmen, TV-Werbung, Studioaufnahmen und Fieldrecordings bilden die Grundlage des Hörstücks „Interstitial Spaces“.

Fokus bei der Auswahl des Materials liegt dabei auf Zeiträumen zwischen den „eigentlichen“ Ereignissen: Das „Noch nicht“ oder „Nicht mehr“, die Ränder der Musik, ein letzter Nachklang, der im Raum verhallt, das Einatmen bevor der 1. Ton erklingt, die Nachdenkpausen, das Zögern, die Stille, die während der Suche nach den richtigen Worten entsteht. Eine Lücke also, ein Mangel der schnell behoben werden sollte oder ein Zwischenraum, in dem wir verweilen können? Die musikalische Pause ist so ein Ort. Ein Ort an dem scheinbar nichts passiert. Hören wir also in die Stille, zoomen wir in das Rauschen, was entdecken wir dort?

Die klingende Vielheit eines Orchesters, das sich einstimmt, eine Bahnhofshalle, in der die Klänge von hunderten Menschen und Gerätschaften vibrieren; können wir in dieser Vielheit einzelne akustische Ereignisse heraushören, die unser Interesse wecken, die uns auf eine Fährte führen? Das scheinbar Nebensächliche rückt hier in den Vordergrund.

Räume zwischen Anwesenheit und Abwesenheit werden akustisch erkundet und es wird in die scheinbare Stille hineingeleuchtet. Verschiedene Schattierungen von Rauschen entstehen und verborgene ansonsten oftmals überhörte Klänge tauchen daraus auf, werden zu neuen Ankerpunkten des Geschehens.



„Interstitial Spaces“ Hörstück von Martin Brandlmayr
Komposition und Realisation: Martin Brandlmayr
(Produktion: SWR 2023)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert