Joni Mitchell: Her Art and Life in 33 Songs

Pitchfork blickt in einem sehr langen und mit vielen Audios gewürzten Feature auf Joni Mitchells fünfzigjährige Karriere zurück. Ann Powers erinnert sich, wie Mitchell in Martin Scorses Film „the Last Waltz“ in „Helpless“.

Einen Song von Neil Young einstimmte: „Wie Young wuchs Mitchell in einem frostigen Teil Kanadas auf, und die schiere Verträumtheit von ‚Helpless‘, seiner Beschwörung eines Ortes, an dem Kreativität aus sehr verlorenen Terrain wächst, gehört auch ihr. Als Mitchell mit ihrem hohen, fast wilden, aber perfekt modulierten Wehklagen in das Lied eintritt, verschmilzt es nicht, sondern ihre Stimme trifft die anderen wie ein Wetterereignis, eine immaterielle und unwiderstehliche Strömung.“ © Perlentaucher, Efeu, 6.5.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: