Musiktipps

Laura Marling: „Semper Femina“ / Spex Review (!!!)

Künstlerische Reife mit Hang zur sympathischen Schnapsidee: Laura Marling nähert sich auf Semper Femina dem „launenhaften und wandelbaren Wesen Frau“.

Von Ina Simone Mautz

Nicht jeder würde sich trauen, das römische Quasi-Nationalepos Aeneis auf einen Satz zu reduzieren, und diesen dann auch noch auf zwei Wörter zurechtzustutzen. Laura Marling schon. Der Grund für die Dezimierung ist allerdings rein praktischer Natur: Der ganze Schinken passt schlichtweg nicht auf den eher überschaubaren Platz, den die Britin für ihr Fangirl-Tattoo vorgesehen hatte. Statt „Varium et mutabile semper femina“ („Eine Frau ist ein stets launenhaftes und wandelbares Wesen“), steht jetzt die Kurzversion Semper Femina auf ihrem Bein. Übersetzt: für immer eine Frau.

http://www.spex.de/2017/03/10/laura-marling-semper-femina-review/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert