Lucian Ban, John Surman und Mat Maneri 2018 in Sânnicolau Mare

Der rumänische Pianist Lucian Ban, der englische Klarinettist und Saxofonist John Surman und der aus New York City stammende Bratschist Mat Maneri haben Einiges gemeinsam: etwa den starken Fokus auf improvisierte Musik sowie die große Wertschätzung von Volksmusik und klassischer Musik gleichermaßen. Mit Michael Neuhauser. 

Da ist es gut verständlich, dass sie alle drei auch eine Faszination für Béla Bartók und dessen Forschungen im Bereich der Volksmusik teilen. Und so haben sie sich zusammen getan, um neue, frische Arrangements zu entwerfen für die Lieder und Stücke, die der ungarische Komponist im Zuge seiner ethnomusikalischen Feldforschungen zwischen 1909 und 1917 in Lucian Bans Heimat Transsylvanien gesammelt hat.

Ihre ebenso mitreißenden wie berührenden Interpretationen der alten Volksweisen haben sie auf dem 2020 erschienenen Album „Transylvanian Folk Songs – The Béla Bartók Field Recordings“ veröffentlicht. Schon am 8. November 2018 gastierten Ban, Surman und Maneri mit dem Projekt konzertant in Bartóks Geburtsstadt, dem heute rumänischen Sânnicolau Mare. Die Aufnahme dieses großartigen Konzerts sei heute in In Concert serviert.



© Ö1, In Concert, 24.9.2021

Komponist/Komponistin: Lucian Ban
Titel: Bitter Love Song (8.44)
Titel: Dowry Song (7.11.)
Titel: Up There (8.16)
Titel: The Violin Song (7.29)
Titel: The Return (8.22.)
Titel: The Mighty Sun (5.22)
Titel: What a Great Night, a Messenger was Born (8.06)
Titel: Walking Carol (5.10)
Titel: Carol (8.14)
Titel: Transylvanian Dance (6.02)
Titel: Two Carlos (4.55)
Solist/Solistin: Lucian Ban
Solist/Solistin: John Surman
Solist/Solistin: Mat Maneri
Länge: 77:51 min
Label: EBU

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: