Miles Davis und Quincy Jones live in Montreux 1991.

Quincy Jones ist es zu verdanken, dass Miles Davis sich für das Montreux Jazz Festival 1991 zu Wiederaufführungen seiner bis ins Jahr 1949 zurückliegenden Arbeiten mit Gil Evans bereit erklärte. Davis hat in den Jahren zuvor mit verschiedenen Kombinationen von Jazz und allen möglichen anderen Stilen experimentiert, diese einmalige Rückbesinnung auf die frühen Jahre überraschte aber auch seine Kritiker.

Mit Helmut Jasbar

Das musikalische Material stammt aus der Zusammenarbeit von Davis und Evans, aus Birth of the Cool, Miles Ahead, Porgy and Bess und Sketches of Spain.

„Ein historischen Konzert, welches sich als Davis‘ letzter großer Triumph auf der Bühne herausstellen sollte“, schrieb der Kritiker Mark Deming.


© Ö1, In Concert, 24.8.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: