„Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss oder Der Verlierer“ Hörspiel nach Motiven von Horace McCoy

Ein Mann erinnert sich: „Vor 27 Jahren hab ich Gloria getötet.“ Als sie sich damals kennenlernten, waren sie beide einsam und verloren in der großen Stadt voller egozentrischer, mitleidloser Einzelkämpfer. Doch dann zeigte sich ein Zipfel Hoffnung …

Kalifornien während der Wirtschafts-Depression der 1930er-Jahre. Der junge Robert wäre gern Dokumentarfilmer, seine Bekannte Gloria träumt von einer Karriere als Hollywood-Star. Doch der poetisch veranlagte Robert ist zu höflich, um sich im Leben durchzusetzen, und Gloria ist durch ihre „trostlose Kindheit und verlorene Jugend“ längst verbittert.

Da bietet sich ihnen die Aussicht auf stolze 1000 Dollar, als an der Strandpromenade ein Tanzmarathon veranstaltet wird. Zur Unterhaltung des Publikums zählt nur das Durchhalten. Runde um Runde hetzen oder schieben sich die Paare durch die Manege, eines nach dem anderen bleibt auf der Strecke. Hunderte Stunden dauert die Quälerei schon an – und alle sehnen nur das eine herbei: die Erlösung.



Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss oder Der Verlierer
Von Norbert Jochum
Nach Motiven des Romans „They Shoot Horses, Don’t They?“ von Horace McCoy
Übersetzung aus dem Englischen: Oliver Huzly
Regie: Alfred Behrens
Mit: Dominique Horwitz, Christin Marquitan, Gerd Wameling, Markus Boysen, Anne Weber, Steffen Krause und Hille Darjes
Ton und Technik: Gerd-Ulrich Poggensee und Sabine Kaufmann 
Produktion: NDR/SWF/HR 1995

© Deutschlandfunk, Hörspiel, 30.8.2022

Norbert Jochum, geboren 1946, Filmkritiker der ZEIT, Mitherausgeber der Zeitschrift FILME. Hörspiele u.a. „Locomotion“ (HR/BR/SFB 1987, mit Alfred Behrens), „Abschied in der Dämmerung“ (BR/HR 1988, mit Alfred Behrens), „Der Mann gegenüber“ (HR/SWF 1993, nach Cornell Woolrich).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.