Release Tipp: THE DORF – Protest Possible / Umland Records

Wie kann man diese große Unruhe, dieses Gefühl, dass alles nicht mehr stimmt, ausdrücken? Viele Musiker haben im Lockdown Lieder geschrieben oder Schriftsteller Bücher. Interessanterweise geht dieses Projekt
von The Dorf auf eine Zeit, vor dem Lockdown zurück. Und was jetzt umso besser passt.

Das Projekt begann in einer Zeit, in der sich der Kapitalismus unaufhörlich beschleunigte und immer absurder wurde, ohne jede Hoffnung, dass diese Spirale angehalten oder gestoppt werden könnte – was dann überraschenderweise durch Corona geschah. Kein Protest schien zu passen, Aktivisten wie Greta Thunberg wurden belächelt – es fühlte sich wie eine Sackgasse an, die in die Katastrophe führte.
Im Grunde glauben wir nicht, dass dieses Album irgendetwas ändern wird – es ist lediglich ein Versuch einiger Leute, ihre Gefühle auszudrücken.


The Dorf


Wir baten Natascha Gangl, Wolf Kampmann, Lisa Danulat und Jörn Klare, Texte zu schreiben, die wir zu Liedern machten – später im Prozess baten wir Laurie Penny um Erlaubnis, Auszüge aus einem ihrer Artikel zu verwenden. Die daraus resultierende Musik deckt ein breites Spektrum ab, von Art-Rock bis zu Old-School-Songwriting, von elektronischer bis zu zeitgenössischer Musik.

Aber die Zeiten in Westeuropa, in denen ein Refrain einfach „Tod dem Kapitalismus“ enthalten konnte, waren vorbei, und die Texte – wie wir sie hier auf dieser Platte haben – sind voller Emotionen des Widerstands, der Anklage und des Protests, aber auch mehrdimensional und subtil in ihren Bedeutungen und Strategien. Die hier beteiligten Autoren kommen aus verschiedenen Bereichen und haben sehr starke Arbeiten abgeliefert…

Wir wollen Sie nicht langweilen mit Beschreibungen der Komplexität, die nötig war, um all dies zusammenzustellen, der Unmöglichkeit, die Musik vor der Aufnahme live aufzuführen, und der Auswirkungen all dieser Umstände auf den Klang der Musik.© Text: Umland Records



Schlüssig verpackt wurden die Texte. Mal treibend, voller Groove und dann wieder nachdenklich. Floskeln werden parodiert, u.a. Shoppen als Lebensinhalt, Populismus oder der Alltagssprech. Natürlich auch immer etwas künstlerisch überhöht. Beim Tanzen über die Texte nachdenken? Vielleicht die etwas andere Partymucke 😉
Wie schreiben sie selber:
Aber wieder einmal bringt The Dorf, Ihr Lieblingsorchester, eine Platte heraus, die sich von allem, was es bisher gemacht hat, völlig unterscheidet.
Für mich ist das insgesamt eine runde Sache.

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: