Nachhören

Swing Easy !: „El Rey“ – Der Mambo-König Tito Puente

Tito Puente wurde in den 1940er Jahren bekannt, als er bei Machitos legendären Afro-Cubans an den Timbales wirbelte. Der Jazz, den Machitos genialer Arrangeur Mario Bauzá in ihre Musik einschleuste, verwässerte ihre Musik nicht, er bereicherte sie.

Mit Karl Lippegaus

Schon Tito Puentes zweite Platte, „Abaniquito“ wurde durch weiße Radio-DJs verbreitet, und wurde auch ein Hit bei Leuten, die nicht zur Hardcore Latin-Fangemeinde zählten. Der Mambo, der seine Wurzeln in afro-kubanischen Religionen hatte, war die erste Latin-Musik, die in den USA auf weite Resonanz stieß.

Tito Puente, der als Sohn puertorikanischer Eltern in New York geboren wurde, bekam den Ehrentitel „El Rey – King of the Mambo“. Besonders in den 1950er und 1960er Jahren wurde der Multiinstrumentalist und Arrangeur enorm erfolgreich. Über 120 Alben nahm er in seiner langen Karriere auf und zu seinen Meisterwerken zählt „Dance Mania“ aus dem Jahr 1958. Das Epizentrum des neuen Tanzfiebers wurde der „Palladium Ballroom“ in New York.

Tito Puentes Mambo-Bigband wirkte geradezu explosiv und diese geballte Energie wurde ihr Markenzeichen. Jazzmusiker wie George Shearing und vor ihm schon Charlie Parker suchten die Nähe des Königs, der sich mit seiner Musik langfristig etablieren konnte. Tito Puente war unverwüstlich und noch erfolgreich, als das Mambo-Fieber landesweit längst nachgelassen hatte.

© WDR 4, Swing Easy!, 22.3.2017

WDR 4 Swing easy! – Playlist vom 22.03.2017
Titel Interpret
Hay Que Trabajar (Intro) Tito Puente
Oye como va Tito Puente
Airegin Tito Puente
Dance Of The Headhunters Tito Puente
El Rey Del Timbal Tito Puente
Jo-Je-Ti Tito Puente
Take five Tito Puente
Tito’s Idea Tito Puente
Point East Memories Tito Puente
Skin Jam Tito Puente
Picadillo Jam Tito Puente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert