MusiktippsNachhören

Swing Easy! „Life is short, talk is cheap“ – In memoriam Mose Allison (1927 – 2016)

Anfangs hielten ihn viele für einen schwarzen Sänger, wenn sie seine Stimme aus dem Radio oder der Jukebox hörten. Die Rockfans lernten Mose Allison durch The Who („Young Man Blues“) und John Mayall’s Bluesbreakers („Parchman Farm“) kennen.

mit Karl Lippegaus

Van Morrison und Pete Townshend, The Kinks und The Clash zählten ebenso zu seinen Fans wie die Hipster vor ihnen.

Mose Allison war auf einer Farm in der Nähe von Tippo im Mississippi-Delta aufgewachsen. Sein Vater besaß das einzige Kaufhaus im Ort und spielte Ragtime-Piano. Auf seinen ersten Platten stand der Pianist Mose Allison im Vordergrund, gesungen hat er nur gelegentlich. Dann schrieb er Songs mit Zeilen wie „Gebt mir mein Hirn wieder, ich habe eine wilde Romanze hinter mir“ oder „Dein Verstand ist auf Urlaub, aber dein Mundwerk macht Überstunden“.

1956 zog Mose mit einem Abschluss in Anglistik in der Tasche nach New York. In den 1980er Jahren tourte er regelmäßig durch Europa und ein englischer Kritiker fand treffend, Allison klinge immer cool und etwas in Eile.

Karl Lippegaus erinnert in Swing easy! an den Pianisten und Sänger Mose Allison, der am 15. November 2016 verstarb. Er wurde 89 Jahre alt.

 © WDR 4, Swing Easy !, 11.1.2017

Playlist:

MJA Jr. Mose Allison
Young Man’s Blues Mose Allison
One Room Country Shack Mose Allison
Parchman Farm Mose Allison
Stop This World Mose Allison
Foolkiller Mose Allison
Seventh Son Mose Allison
I Love The Life I Live Mose Allison
You Can Count On Me To Do My Part Mose Allison
Middle Class White Boy Mose Allison
Night Club Mose Allison
Cruise Control Mose Allison
Hello There… Universe Mose Allison

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert