Nachhören

„Über die Euphorie“ – Ein Essay gegen Müdigkeit

Von Simone Hirth. Die Euphorie liegt tief in einer Schublade begraben und schläft. Das heißt: Ist sie überhaupt noch da? Und wer ist sie wirklich? Während auf der Welt Pandemie, Krieg, Klimawandel und andere Wahnsinnigkeiten toben, ist es nicht einfach, euphorisch zu sein.

Der Radio-Essay „Über die Euphorie – Ein Essay gegen Müdigkeit“ lotet aus, was Euphorie noch ist und sein kann und wo man sie findet, zwischen Quarantäneregelungen, Säbelrasseln, Erderwärmung und großer Alltags-Müdigkeit.

Kleiner Tipp: Drogen helfen nicht, Jammern bringt uns ebenso wenig weiter – Kunst und Kultur dagegen können wirken!



© SWR 2, Essay, 12.3.2023

Ein Gedanke zu „„Über die Euphorie“ – Ein Essay gegen Müdigkeit

  • Pling-Plong

    Danke fürs posten! Kannte ich noch nicht, gibt einem gute Denkanstöße.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert