„Unbekannter Star mit weltbekannten Werken“ 70. Geburtstag von Ryūichi Sakamoto

Ryūichi Sakamoto ist Pianist, Klangdesigner und Filmkomponist. Seine Werke sind vielen bekannt, wie die Filmmusik zu „The Revenant“. Über seine Persönlichkeit weiß man dagegen so gut wie nichts. Ein schwieriger Interview-Kandidat, wie auch unser Autor einmal feststellen musste. Wolf Kampmann im Gespräch mit Mascha Drost

In dem Raum des Hamburger Hotels herrschte klösterliche Stille, erinnert sich Wolf Kampmann. Nur ein emsiges Tackern, als würde eine Armada von Ameisen durch den Raum krabbeln, störte die Ruhe. Das Licht war gedimmt, Ryūichi Sakamoto saß ihm mit maskenhaften Zügen gegenüber.



„Worüber wir sprachen, habe ich über all die Jahre vergessen“, meint Kampmann. Aber das Interview, das in den 90er-Jahren stattfand, sei das einzige gewesen, das er je in Flüster-Lautstärke geführt habe. Die Stille durfte nicht durchbrochen werden. Einzig die Ameisen, drei Beschäftigte von Sakamoto mit Laptops, hatten die Befugnis dazu.



Eine gespenstische Interview-Situation

Von Sakamoto gab es nichts: kein Lächeln, kaum eine Regung. „Er hatte etwas Majestätisches, damals auf mich übermenschlich Wirkendes.“ Unser Autor erinnert sich: „Die ganze Situation war gespenstisch und fühlte sich an wie in einem Endzeit-Science-Fiction-Film. Über den Menschen Ryūichi Sakamoto habe ich dabei überhaupt nichts erfahren. Oder vielleicht auch sehr viel.“



© Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 17.1.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: