„Zwiespalt und Zwiesprache“ Von Manuel Gogos

Die komplizierte Freundschaft zwischen einer Linksdenkenden und einer Querdenkerin. Christine und Melanie haben sich bei ihrem Studium kennengelernt, die beiden waren unzertrennlich. Doch dann kommt Corona und plötzlich wacht eine in einer Diktatur auf, die andere in einer Demokratie. Ist ihre Freundschaft noch zu retten?

Dies ist die Geschichte von zwei besten Freundinnen, die sich in Zeiten von Corona und Ukrainekrieg voneinander entfremdet haben, die aber um ihre Freundschaft kämpfen. Christine und Melanie haben sich bei ihrem Studium kennengelernt, haben zusammen gewohnt und gemeinsam ihre Kinder großgezogen.
Die beiden waren unzertrennlich. Bis Christine anfing, zur Bewegung der Querdenker zu tendieren. Melanie hat grundsätzlich Vertrauen in die Impfung, in die Regierung. Seither ringen die beiden miteinander. Sie munitionieren sich mit Zeitungsartikeln, bombardieren sich mit Youtube-Links, und streiten: Leben wir in einer Diktatur, oder in einer der besten Demokratien weltweit? Ist Putin der Aggressor, oder die NATO? Gleichzeitig wollen die beiden einander nicht verlieren. Wo sie etwas gegeneinander aufgebaut haben, reißen sie auch wieder Mauern ein. Sie treffen sich, um den Geprächsfaden nicht abreißen zu lassen und wieder neu zueinander zu finden. 
Ein Feature über die Verwerfungen und Konflikte von zwei Frauen und den Kampf um ihre Freundschaft. Ein Sinnbild für unsere Gesellschaft? 



Zwiespalt und Zwiesprache
Die komplizierte Freundschaft zwischen einer Linksdenkenden und einer Querdenkerin
Von Manuel Gogos
Regie: Giuseppe Maio
Mit: Manuel Gogos und Gerd Daaßen
Ton und Technik: Oliver Dannert und Wolfgang Rixius
Produktion: Deutschlandfunk 2022

© Deutschlandfunk, Feature, 21.5.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: