Das Black Page Orchestra im Musikverein Wien in 2 Teilen. Werke von u.a. Ferneyhough, Kreidler, Xenakis, Kranebitter, Gorlinsky.

Unter dem Titel „Reference Point / Point Zero“ präsentiert das Wiener Black Page Orchestra sein letztes Zykluskonzert dieser Saison im Musikverein Wien.

Als Referenzpunkte bzw. -werke hat das Musiker/innenkollektiv „Carceri d’Invenzione IIb“ für Flöte solo von Brian Ferneyhough und „Ikhoor“ für Streichtrio von Iannis Xenakis ausgewählt. Ferneyhoughs Solostück aus der Mitte der 1980er Jahre steht in enger Beziehung zu seinem zentralen Werk „Carceri d’Invenzione IIa“ für Flöte und Kammerorchester. Der als Gründer der New Complexity geltende Brite hat einen ganzen Carceri-Zyklus komponiert, in Anlehnung an die Radierungen des venezianischen Künstlers Giovanni Battista Piranesi.

Dem gegenüber steht das Streichtrio „Ikhoor“ aus dem Jahr 1978 von Iannis Xenakis, dessen Geburtstag sich am 29. Mai zum hundertsten Mal jährt. Xenakis Musik wirkt energiegeladen und fußt auf tiefer Archaik, und ist doch auf mathematischen Strukturen konstruiert. Diese beiden so gegensätzlichen Ästhetiken stehen für vergangene Positionen, die den Weg geebnet haben, hin zu einer stilistischen Freiheit, die den Zeitgenossen und -genossinnen heute offensteht. Diesen Freiraum nutzend, quasi ausgehend von einem Punkt Null, werden Uraufführungen der österreichischen Komponist/innen Eva Reiter, Christof Ressi und Matthias Kranebitter sowie österreichische Erstaufführungen von Johannes Kreidler und Vladimir Gorlinski zu hören sein.

Eine Teil-Wiedergabe des Konzerts mit dem Black Page Orchestra vom 18. Mai 2022 im Metallenen Saal des Musikverein Wien. 


Teil 1:

Teil 2:

Playlist Teil 1:

Komponist/Komponistin: Brian Ferneyhough
Titel: Carceri d’Invenzione IIb
Ausführende: Alessandro Baticci (Flöte)
Länge: 09:15 min
Label: Edition Peters

Komponist/Komponistin: Johannes Kreidler
Titel: Instrumentalism C (ÖEA)
Ausführende: Alfredo Ovalles (Keyboard)
Länge: 05:41 min
Label: Manus

Komponist/Komponistin: Eva Reiter
Titel: „Horror Vacui“ für Flöte, Soma-pipe, Violoncello, E-Gitarre und Perkussion (UA)
Ausführende: Black Page Orchestra
Länge: 14:11 min
Label: Manus

Komponist/Komponistin: Christof Ressi
Titel: Am Anfang war das A für Flöte, Saxophon, E-Gitarre, Violine, Violoncello, Perkussion und Klavier (UA)
Ausführende: Black Page Orchestra
Länge: 16:56 min
Label: Manus


Playlist Teil 2:

Komponist/Komponistin: Iannis Xenakis
Titel: Ikhoor
Ausführende: Black Page Orchestra
Ausführende: Fani Vovoni (Violine)
Ausführende: Rafal Zalech (Viola)
Ausführende: Irene Frank (Violoncello)
Länge: 09:41 min
Label: Editions Salabert / LM

Komponist/Komponistin: Matthias Kranebitter
Titel: „pitch study no.2 / the 88 piano keys“ (UA)
Ausführende: Black Page Orchestra
Ausführende: Alfredo Ovalles (Klavier)
Ausführende: Luca Lavuri (Keyboard)
Ausführende: Matthias Kranebitter (Keyboard)
Länge: 19:26 min
Label: Manus

Komponist/Komponistin: Vladimir Gorlinsky
Titel: „The Reason“ für Saxophon, E-Gitarre, Perkussion und Klavier (ÖEA)
Ausführende: Black Page Orchestra
Länge: 10:17 min
Label: Eigenverlag

Komponist/Komponistin: Vladimir Gorlinsky
Gesamttitel: Wien Modern KHMS 20131112 D1962/1-5 (WMOD131112-3)
D1962/3 Bramputapsel #2 – für Klarinette und Flöte (Österreichische Erstaufführung)
Solist/Solistin: Horia Dumitrache /Klarinette
Solist/Solistin: Eva Furrer /Flöte
Länge: 08:56 min
Label: Eigenverlag

© Ö1, Zeit-Ton, 20./21.6.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: