Nachhören

„Die Igelin“ Auf den Spuren der Feministin Gustava Schefer-Viëtor von Anna Marie Goretzki

Die Oma, die so nicht genannt werden wollte, war Feministin. Immer hatte die Autorin sie dazu befragen wollen. Warum sie für den Feminismus kämpfte und für was genau.

Doch zu lang hat Anna Marie Goretzki gezögert, nicht nur, weil die, die sich selbst in Briefen „die Igelin“ nannte, so stachelig sein konnte. Aber jetzt, nach ihrem Tod, begibt sie sich auf Spurensuche.

Denn Spuren hat die Großmutter, feministische Erziehungswissenschaftlerin, Atomkraft- und Startbahn-West-Gegnerin, genug hinterlassen: Kassetten mit Mitschnitten ihrer Forschungsinterviews, ordnerweise Zeitungsartikel zu Geschlechterfragen, Kontakte zu ihren Wegbegleitern und Mitkämpferinnen, feministische Literatur und Dias aus ihrem Leben – etwa das mit dem kleinen Kai, ihrem geistig behinderten Sohn auf dem Schoß.

Früh gaben die Großeltern ihn in ein Heim. Hatte diese Entscheidung etwas mit den feministischen Überzeugungen zu tun? Was bedeutete es überhaupt, zu dieser Zeit Feministin zu sein, und mit welchen Zwiespälten, nicht zuletzt gegenüber der eigenen Familie, hatte sie zu kämpfen? Wie urteilt die Tochter, die Mutter der Autorin, darüber? Wie die engen Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter?

Es gibt auch Bilder vom Großvater, der vor der Geburt der Autorin bei einem Autounfall ums Leben kam. Danach wollte die Oma nicht mehr heiraten – suchte stattdessen („Feministin sucht“) per Kontaktannonce nach einem „Sonntagsmann“. 

Die Spurensuche beginnt im denkmalgeschützten Fachwerkhaus inmitten des Weserberglands, wo sie zuletzt lebte und führt nicht zuletzt zurück zur eigenen Familie, der Frage nach der Gleichberechtigung heute, nach der angemessenen Mutterrolle.



Die Igelin
Auf den Spuren der Feministin Gustava Schefer-Viëtor
Von Anna Marie Goretzki

Regie: Philine Velhagen
Es sprachen: Elisabeth Hartmann, Regina Spindler und die Autorin
Ton und Technik: Oliver Dannert und Michael Morawitz 
Redaktion: Tina Klopp
Produktion: Deutschlandfunk 2021

2 Gedanken zu „„Die Igelin“ Auf den Spuren der Feministin Gustava Schefer-Viëtor von Anna Marie Goretzki

  • Tony Schmoll

    Ich würde so gern wissen, wer der Autor des Gedichts am Ende der Aufnahmen ist.
    Auch wüsste ich gerne wie der Titel des Gedichts ist.
    Mit freundlichen Grüßen
    Tony Schmoll

    Antwort
  • portfuzzle

    Wie wäre es, wenn Sie diese Frage an die Hörspielredaktion vom Deutschlandfunk richten? Vielleicht haben sie ja Glück und wir wüssten es dann ebenfalls.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert