„Die Welt im Rücken“ Hörspiel von Thomas Melle

Thomas Melle leidet seit Jahren an einer bipolaren Störung. Schonungslos und mit der hyperscharfen Wahrnehmung, die ihm Manie und literarische Versiertheit zur Verfügung stellen, erzählt er von seinem Umgang mit der Krankheit, von persönlichen Dramen und langsamer Besserung.

„Wenn Sie bipolar sind, hat Ihr Leben keine Kontinuität mehr. Die Krankheit hat Ihre Vergangenheit zerschossen, und in noch stärkerem Maße bedroht sie Ihre Zukunft. Sie fangen nicht bei null an, nein, Sie rutschen ins Minus, und nichts mehr ist mit Ihnen auf verlässliche Weise verbunden.”

Thomas Melle

Teil 1:


Teil 2:


„Die Welt im Rücken“ Hörspiel von Thomas Melle

Nach dem gleichnamigen Buch
Mit: Lou Strenger, Camill Jammal, Tilman Strauß, Gro Swantje Kohlhof, Michael Goldberg
Musik: Camill Jammal
Hörspielbearbeitung und Regie: Rebekka David
Produktion: SWR 2021 – Ursendung

© SWR 2, Hörspiel, 24.10./ 31.10.2021

Thomas Melle

geboren 1975, studierte Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie in Tübingen, Austin (Texas) und Berlin. Er ist Autor vielgespielter Theaterstücke und übersetzte u. a. William T. Vollmanns Roman “Huren für Gloria”. Sein Debütroman “Sickster” (2011) war für den Deutschen Buchpreis nominiert und wurde mit dem Franz-Hessel-Preis ausgezeichnet. 2014 folgte der Roman “3000 Euro”, 2015 erhielt Thomas Melle den Kunstpreis Berlin. “Die Welt im Rücken” stand 2016 auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis. Thomas Melle lebt in Berlin. 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: