„Frei sein und verstrickt“ Eine Ordnung für die Welt von Yannic Han Biao Federer

Mit vielen Stimmen, Geschichten und Lektüren denkt der junge Philosoph Yannic Han Biao Federer über das Buch „Alles unter dem Himmel“ des Autors Zhao Tingyang nach. 

Ist das von dem chinesischen Denker beschworene „Tianxia“, der freiwillige, gewinnbringende Zusammenschluss mehrerer Staaten unter einem Zentralstaat, eine Antwort auf die Krise der Demokratien? Und warum löst sein Text im Westen solche Aggressionen aus?




© SWR 2, Essay, 3.10.2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: