„Für mich selbst“, das musikalische Universum des Anthony Burgess. Von Richard Schroetter

Der Schriftsteller Anthony Burgess (1917-1993) hat ein enormes Werk hinterlassen. Über 50 Romane, daneben Theaterstücke, Essays und Radio-Features. Seine eigentliche Liebe galt jedoch der Musik.

In den letzten Jahren haben sich Musikwissenschaftler nun über seine Noten gebeugt und sie näher studiert; und engagierte Musiker haben seine Werke aufgeführt, etwa sein „schlecht temperiertes elektronisches Klavier”. Für uns ein Anlass, Anthony Burgess von seiner musikalischen Seite zu porträtieren.



Deutschlandfunk Kultur, Musikfeuilleton, 21.10.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner