Heute Abend (21.8.21) 20.05 Uhr DLF „Tell me something good, Stockhausen!“ Von wittmann/zeitblom

1956 revolutionierte Karlheinz Stockhausen mit dem „Gesang der Jünglinge“ die elektroakustische Kunst. Inspiriert von seinen Ideen meditiert das Hörspielduo wittmann/zeitblom über einen neuen Schöpfungsmythos.

„Change the method! – New methods change the experience. New experiences change man.“ – Ein halbes Jahrhundert nach Stockhausens legendärem Vortrag „Four Criteria of Electronic Music“ verändern die beiden Autoren des Hörspiels ihre Methode und treiben, inspiriert vom „echten Leben“, auf einem Strom der hyperrealen Klangsynthese. Mensch und Maschine adaptieren und transformieren sich gegenseitig und in voller Absicht. In digitalen Gesängen wird die Maschine zur Solistin. Alles Organische ist in ihr aufgegangen. Ein neues Wesen, „Enhance“, steuert uns durch Beobachtungen aus unserem von disruptiven Technologien und Denkschablon en geprägten Alltag und propagiert die Notwenigkeit des Datazentrismus.


Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: