„Olga Neuwirth bei Kovacics Entdeckungen“ Gesprächskonzert mit Olga Neuwirth

In der Konzertreihe „Kovacics Entdeckungen“ lädt der Geiger und Dirigent Ernst Kovacic das Publikum dazu ein, sich auf ausgewählte Musik und Gespräche einzulassen.

Am 5. April 2022 war die österreichische Komponistin Olga Neuwirth bei ihm zu Gast, die mit Beginn des laufenden Studienjahrs eine Professur für Komposition am Institut für Komposition, Elektroakustik und Tonmeister/innen-Ausbildung an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien angetreten hat. Sie zählt international zu den erfolgreichsten Komponierenden und hat als erste Komponistin eine Auftragskomposition der Wiener Staatsoper erhalten.

Die Produktion ihres „Orlando“ wurde vom Magazin Opernwelt zur „Uraufführung des Jahres“ gekürt. Zudem wurde sie für ihr abendfüllendes multimediales Musiktheaterstück mit dem Grawemeyer Award for Music Composition 2022 ausgezeichnet. Ebenfalls heuer hat sie den hochdotierten, internationalen Musikpreis 2022 der Ernst von Siemens Stiftung erhalten.
Olga Neuwirth, 1968 in Graz geboren, bezieht in ihren Kompositionen zumeist Aspekte anderer Kunstgenres ein, wie Literatur, Comic, Film und Bildenden Kunst oder auch aus den Naturwissenschaften. Der Einsatz digitaler Medien im Visuellen und von Elektronik im Akustischen ist in ihren Werken unterschiedlichster Gattungen selbstverständliches Stilelement, sei es in Form von live-generierten Klängen oder mit Zuspielungen. Ihre musikalische Sprache hat oft ironische, witzige Facetten und verzerrt so manches ins Groteske, manchmal mit ganz einfachen Mitteln wie der Verwendung von Low-Tech-Instrumenten.

Im Gesprächskonzert mit Ernst Kovacic kamen Werke von Olga Neuwirth aus den letzten 25 Jahren zur Aufführung, wie das Streichquartett „Settori“ (1999), „Quasare/Pulsare II“ für Violine, Violoncello und Klavier (2016), incidendo/fluido für Klavier solo (2000) sowie „Rays through a dirty window“ für Flöte, Violine, Violoncello und Klavier ihres Studenten Marius Malanetchi. Es spielten Musiker/innen aus dem Umfeld der mdw.

Eine Teilwiedergabe des Gesprächskonzert „Kovacics Entdeckungen“ vom 5. April im ORF RadioKulturhaus Wien. Mit Barbara Stawiarz, Sigurd Eide, Subin Kim und Sofia Liu (Violine), Miki Wada (Viola), Rahel Rupprechter und Irini Liu (Violoncello), Dalma Sarnyai (Flöte), Eriko Muramoto und Jan Sattler (Klavier).



© Ö1, Zeit-Ton Extended, 5.6.2022

Komponist/Komponistin: Olga Neuwirth
Titel: Settori für Streichquartett
Ausführende: Barbara Stawiarz (Violine)
Ausführende: Sigurd Eide (Violine)
Ausführende: Miki Wada (Viola)
Ausführende: Rahel Rupprechter (Violoncello)
Länge: 04:15 min
Label: Ricordi Berlin

Komponist/Komponistin: Olga Neuwirth
Titel: „Quasare/Pulsare II“ – für Violine, Violoncello und Klavier
Ausführende: Eriko Muramoto (Klavier)
Ausführende: Subin Kim (Violine)
Ausführende: Irini Liu (Violoncello)
Länge: 13:16 min
Label: Ricordi Berlin

Komponist/Komponistin: Marius Malanetchi
Titel: „Rays through a dirty window – für Flöte, Violine, Violoncello und Klavier
Ausführende: Dalma Sarnyai (Flöte)
Ausführende: Sofia Liu (Violine)
Ausführende: Irini Liu (Violoncello)
Ausführende: Eriko Muramoto (Klavier)
Länge: 05:03 min
Label: Manus

Komponist/Komponistin: Olga Neuwirth
Titel: „incidendo/fluido“ für Klavier
Ausführende: Jan Sattler (Klavier)
Länge: 10:15 min
Label: Ricordi Berlin

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: