Salzburger Festspiele 2022. „Tagebuch der Schmerzen“ bei der Ouverture spirituelle

Im Zentrum dieses Konzertes der „Ouverture spirituelle“ der Salzburger Festspiele steht das zweite „Diario polacco“ von Luigi Nono. Mit Nicole Brunner.

Nonos erste Reise nach Polen 1958 und die „großartigen und eindrucksvollen Erlebnisse jener Tage“ ließen in ihm den Entschluss reifen, dieses polnische Tagebuch zu komponieren. Es waren Begegnungen mit jungen Komponisten und auch der Besuch von Auschwitz, die an Nonos Instinkt und sein Gewissen rührten: So „ein Ereignis, ein Erlebnis, ein Text unseres Lebens (…) will von mir, dass ich – als Musiker wie als Mensch – Zeugnis ablege“, schreibt Nono zwei Jahre später auch über dieses Werk. Ein zartes und eindrucksvolles Chorwerk, mit einem Reichtum an eindringlichen Klängen, an deren bitterer und anhaltenden Aktualität kein Zweifel besteht.

Cantando Admont, Klangforum Wien, Dirigent: Sylvain Cambreling; Konzertmitschnitt von den Salzburger Festspielen, Dienstag, 19. Juli 2022, Kollegienkirche.



Komponist/Komponistin: Luigi Nono/1924 – 1990
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Peter Weiss /’Die Ermittlung’/1916 – 1982
Gesamttitel: Salzburger Festspiele 2022 / Ouverture Spirituelle / Diario del dolore (SFKOL220719-1_S)
Titel: Ricorda cosa ti hanno fatto in Auschwitz / Chöre aus ‚Die Ermittlung‘ von Peter Weiss für Vierspur-Tonband
* Canto del lager / Gesang vom Lager / (Beginn: Saal 00:05)
* Canto della fine di Lili Tofler / Gesang vom Ende der Lili Tofler
* Canto della possibilità di sopravvivere / Gesang von der Möglichkeit des Überlebens (Saal 00:10)
Anderssprachiger Titel: Gedenke dessen, was dir in Auschwitz angetan
Ausführende: Luigi Nono /Tonband
Chor: Cantando Admont
Ausführender/Ausführende: Janina Staub /Sopran 1
Ausführender/Ausführende: Friederike Kühl /Sopran 2
Ausführender/Ausführende: Mara Maria Möritz /Mezzosopran
Ausführender/Ausführende: Helena Sorokina /Alt
Choreinstudierung: Cordula Bürgi /Einstudierung Vokalensemble
Ausführende: Klangforum Wien
Ausführender/Ausführende: Vera Fischer /Flöten
Ausführender/Ausführende: Benedikt Leitner /Violoncello
Ausführender/Ausführende: Peter Böhm /Klangregie
Ausführender/Ausführende: Florian Bogner /Klangregie
Leitung: Sylvain Cambreling
Länge: 11:17 min
Label: Ricordi LM

Komponist/Komponistin: Luigi Nono/1924 – 1990
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Czeslaw Milosz
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Endre Ady
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Aleksandr Blok
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Welimir Chlebnikow
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Boris Pasternak
Bearbeiter/Bearbeiterin: Massimo Cacciari /Textzusammenstellung
Gesamttitel: Salzburger Festspiele 2022 / Ouverture Spirituelle / Diario del dolore (SFKOL220719-2_S)
Titel: Quando stanno morendo. Diario polacco nr.2 für vier Frauenstimmen, Bassflöte, Violoncello und Live-Elektronik / (Beginn: Saal 00:05)
Chor: Cantando Admont
Ausführender/Ausführende: Janina Staub /Sopran 1
Ausführender/Ausführende: Friederike Kühl /Sopran 2
Ausführender/Ausführende: Mara Maria Möritz /Mezzosopran
Ausführender/Ausführende: Helena Sorokina /Alt
Choreinstudierung: Cordula Bürgi /Einstudierung Vokalensemble
Ausführende: Klangforum Wien
Ausführender/Ausführende: Vera Fischer /Flöten
Ausführender/Ausführende: Benedikt Leitner /Violoncello
Ausführender/Ausführende: Peter Böhm /Klangregie
Ausführender/Ausführende: Florian Bogner /Klangregie
Leitung: Sylvain Cambreling
Länge: 41:49 min
Label: Ricordi LM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner