Nachhören

„Street Fighting Man“ Die Rolling Stones 1970 in Stuttgart

Von Christoph Wagner

Am Sonntag, dem 20. September 1970, kamen die Rolling Stones zum ersten Mal nach Südwestdeutschland und zwar in die Killesberg-Halle in Stuttgart. Wegen des Mords bei ihrem Konzert 1969 im amerikanischen Altamont und des hohen Eintrittspreises von 20 Mark gerieten die Stones ins Kreuzfeuer der Kritik. In Stuttgart kursierten Flugblätter, die zum Boykott des Konzerts und zu Störaktionen aufriefen. Als dann auch noch einige Tausend Fans ohne Eintrittskarten zum bereits restlos ausverkauften Konzert erschienen, kam es zum Eklat. Die Halle wurde gestürmt, wobei der gläserne Eingangsbereich zu Bruch ging. Die Empörung in der Öffentlichkeit über die randalierenden Beatfans war groß und Konzertveranstalter Michael Russ kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Für einige Zeit fand dann auch kein Rockkonzert mehr in Stuttgart statt.



© SWR 2, Musikpassagen, 6.3.2016

swr2-musikpassagen-20160306