TAZ“Zum Geburtstag was Heftiges“Das Berliner Magazin „Drecksack“ hat dem Undergroundpoeten eine Sonderausgabe gewidmet. Von Jens Uthoff

Zu behaupten, dass Charles Bukowski Literaturzeitschriften besonders geschätzt hätte, wäre glatt gelogen. Die meisten Hefte ödeten ihn an oder er war (in frühen Jahren) beleidigt, weil er ihnen Texte anbot und keine Antwort bekam. So schrieb Bukowski in seinem Essay „Die Minipresse in Amerika“ über derlei Publikationen:

„Viele dieser Magazine werden von lahmarschigen Jungs gegründet, die absolut kein Durchhaltevermögen haben und zum ersten Mal in ihrem Leben etwas ohne Mutti auf die Reihe kriegen wollen und sich in Tesafilm, Gin, banalen Geschichten, unrealistischen Liebesgeschichten, Manien, Skandalen, Politik, fickenden Hunden im Vorgarten, Jazz, dem ersten Joint und weiß Gott noch was alles verstricken und worauf Gott – und ich – getrost scheißen.“

Charles Bukowski

© TAZ, Kultur, 15.8.2020

Drecksack Sonderausgabe für Charles Bukowski zum 100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner