Musiktipps

Zwischen den Rillen „Sleazy Swing für den Würger“

Benjamin Moldenhauer zwar nicht unbedingt überwältigend große Freude am Film „Der Würger vom Tower“ von Erwin C. Dietrich, aber umso mehr Spaß hat er aber am Soundtrack von Bruno Spoerri, der nun erstmals auf Vinyl vorliegt.

Mit der schweizerisch-deutschen Koproduktion „Der Würger vom Tower“ versuchte Filmproduzent Erwin C. Dietrich 1966 sich an den Erfolg der deutschen Edgar-Wallace-Verfilmungen dranzuhängen. Schon der Filmtitel spekulierte darauf, dass sich das Publikum an den „Würger von Schloss Blackmoor“ erinnert fühlte oder beide Werke gar verwechselte. Eine kluge Marketing­strategie, denn von sich aus würde „Der Würger vom Tower“ kein Hit werden, so viel war klar. Der Plot war diffus, die Schauspielerinnen und Schauspieler wirkten wie aus Holz, und die Stadtbilder müssen ohne Menschen auskommen, weil das Budget für einen Dreh in London nicht reichte.




© TAZ, Kultur, 11.1.2023

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert