Das besondere Konzert: Donaueschingen global mit dem Omnibus Ensemble

Das „Omnibus Ensemble“ aus Tashkent ist weltweit aktiv und mit usbekischen und europäischen Instrumenten das neue-Musik-Labor Zentralasiens. Neue Kompositionen werden nicht einfach geschrieben, sondern im engen Dialog über Monate gemeinsam mit den Komponist:innen entwickelt.

Für Onur Dülger war diese Erfahrung ungewohnt, auch was die Dauer der Entstehung angeht. Und doch schreibt er: «Sie brachte eine so organische und reiche Qualität mit sich, wie ich sie mir ohne die Erfahrung mit dem Omnibus Ensemble nicht vorstellen konnte.»

Auch Piyawat Louilarpprasert ermöglichte der kollaborative Prozess, in seinem Stück vielfältige Einflüsse zu verbinden: von buddhistischen Ritualen über usbekische Klänge zu thailändischen Kompositionsmethoden.

Hasan Hujairi wiederum hat grafische Notationen geschrieben, die den Musiker:innen große Freiheiten geben. In dem Konzert werden die Kompositionen nicht hintereinander gespielt, sondern vom Ensemble zu einer Komposition zusammengebunden.




Hasan Hujairi (1982): Retreat Strategies – Part I
Onur Dülger (1980): Baiterek-Kut
Hasan Hujairi (1982): Retreat Strategies – Part II
Piyawat Louilarpprasert (20. Jh.): Ohm-Na-Mo – Part V
Hasan Hujairi (1982): Retreat Strategies – Part III
Qin Yi (20 Jh.): Silk – Part II
Qin Yi (20. Jh.); ‚Silk – Part IV and Retreat Strategies – Part IV
Hasan Hujairi (1982), Qin Yi (20. Jh.): Silk – Part I
Piyawat Louilarpprasert (20 Jh.): Ohm-Na-Mo – Part II
Piyawat Louilarpprasert (20. Jh.): ‚Ohm-Na-Mo – Part IV
Piyawat Louilarpprasert (20. Jh.): Ohm-Na-Mo – Part III
Hasan Hujairi (1982) – Retreat Strategies‘ – Part V

Omnibus Ensemble

Konzert vom 16. Oktober 2021, Donauhallen (Donaueschinger Musiktage 2021)

© SRF 2, Neue Musik im Konzert, 21.9.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner