Ein sakrales Hauptwerk der Moderne: Olivier Messiaen – „La Transfiguration de Notre Seigneur Jésus-Christ“

Das WDR Sinfonieorchester, das Ensemble Musikfabrik und der Slowakische Philharmonische Chor Bratislava schildern unter der Leitung von Eberhard Kloke die „Verklärung unseres Herrn Jesus Christus“, wie Olivier Messiaen sie sich Mitte der 1960er Jahre vorgestellt hat.

Seinem Naturell nach war Olivier Messiaen alles andere als ein Revoluzzer und es lag ihm gewiss fern, mit seinen Ideen und Innovationen die Kirchenmusik auf den Kopf zu stellen. Trotzdem wurde seine Musik bisweilen als Provokation empfunden. Schon mit Anfang 20 wurde er Organist an der Pariser Kirche St. Trinité. Seine Improvisationen wurden zur Sensation; sie brachten aber auch zeitweise einige Kirchenoberen gegen ihn auf. Als zu modern und radikal empfanden manche Kleriker seine Musik. Messiaen war ein tief gläubiger Katholik. Als Musiker ließ er sich von Gottes Schöpfung inspirieren. Er hatte ein inniges Verhältnis zur Natur und liebte besonders die Vögel. Sie waren für ihn die einzigen Kreaturen, deren Leben sich „zwischen Himmel und Erde“ abspielte, und er pries sie als „die größten Musiker unseres Planeten“. Kein Wunder also, dass er ihren Gesang in vielen seiner Kompositionen zitiert hat. In diesem Zusammenhang ist das groß besetzte Oratorium „La Transfiguration de Notre Seigneur Jésus-Christ“ eines seiner wichtigsten Werke. Die eindrucksvolle Komposition beruht auf den biblischen Erzählungen von der Verklärung Jesu auf dem Berg Tabor, die man in den synoptischen Evangelien findet. Mit glühenden Orchester- und Chorfarben vermittelt Messiaen einen Eindruck vom überirdisch strahlenden Gewand Jesu, von dem die vollkommen überwältigten Augenzeugen Petrus, Jakobus und Johannes in der Bibel sprechen.



Olivier Messiaen: „La Transfiguration de Notre Seigneur Jésus-Christ“

Moritz Eggert, Klavier
Annette Robbert, Sopran
Annina Papazian, Alt
Erwin Feith, Tenor
Paul Gay, Bass
Slowakischer Philharmonischer Chor Bratislava
Ensemble Musikfabrik
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Eberhard Kloke

Aufnahme vom 27. August 1999 aus der Jahrhunderthalle Bochum

© WDR 3, Konzert, 15.4.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: