„In These Times“ Neues Album von Drummer Makaya McCraven.

Jazz, der fast klingt wie instrumentaler R&B: „In These Times“ ist das neue, diesmal komponierte Album des Schlagzeugers Makaya McCraven. Von Peter Margasak.

Als der Chicagoer Drummer und Bandleader Makaya McCraven 2015 sein Album „In the Moment“ veröffentlichte, offenbarte er in den Songs eine Praxis, die seinen Sound vollständig transformiert hatte. Sie sorgte auf fulminante Weise dafür, dass McCraven jenseits der Jazzszene auf eine größere Umlaufbahn katapultiert wurde: Allwöchentlich hatte er im Jahr zuvor im kleinen Chicagoer Club The Bedford auf der Bühne gestanden, um sich einige der hochkarätigsten ­Mu­si­ke­r:in­nen der Stadt.

Jene losen, groovebasierten Sessions, die dabei entstanden, hatte er komplett aufgenommen. Am Ende waren 48 Stunden Rohmaterial zusammengekommen, das McCraven im Studio akribisch nachbearbeitete, remixte und in zwingenden Schlussfassungen auf dem Album präsentierte.



Einzigartig war, wie der 38-Jährige die Schnittarbeit an der Konsole in seinen Kompositionsprozess überführt hatte, sodass etwa Fragmente von Rhythmus oder Melodie, die ursprünglich nichts miteinander zu tun hatten, zu kohärenten Songs wurden. Diese internalisierten McCraven und seine Leute und beackerten die Musik wiederum auf Tour.



© TAZ, Kultur, Musik, 22.9.2022


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner