Niklas Wandt gratuliert Jack DeJohnette zum 80. Geburtstag

Jack DeJohnette ist nicht nur virtuoser Schlagzeuger, sondern auch Komponist und Pianist. Er bespielt große Konzertbühnen auf der ganzen Welt und seine Diskographie mit über 800 Einträgen liest sich wie ein who’s who des zeitgenössischen Jazz.

Geboren in Chicago und sozialisiert in der örtlichen Musikkooperative AACM, wird DeJohnette schon in den 1960er Jahren ein berühmter Sideman – als Teil des Charles Lloyd Quartet, das als abenteuerliche akustische Jazzcombo tausende Hörer in Rockvenues lockt. Hier beginnt auch seine lebenslange Zusammenarbeit mit dem Pianisten Keith Jarrett, die er zunächst in Miles Davis‘ elektrischen Bands fortsetzt und in den 1980er Jahren mit dem „Standards Trio“ (gemeinsam mit Gary Peacock am Bass) zur Vollendung bringt. Vor allem in den 1970er und 80er Jahren ist er als Bandleader und Sideman auf zahllosen Platten des Münchener Labels ECM zu hören – aus diesem reichhaltigen Katalog entstammt auch der Großteil der Musik dieser Sendung.



Ahmad the terrible | 6:08 
Jack DeJohnette                 

Backwoods Song | 7:55
John Abercrombie, Dave Holland, Jack DeJohnette

Friday Miles | 5:30
Miles Davis

Sorcery | 5:18
Charles Lloyd Quartet

Sounds of Peru/Submergence/Awakening | 6:31
Keith Jarrett & Jack DeJohnette

Smatter | 6:01
Kenny Wheeler

Dream Stalker | 6:00
Kenny Wheeler

The Wrong Blues | 8:03
Keith Jarrett, Gary Peacock, Jack DeJohnette

Lydia | 3:46
Jack DeJohnette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner