Debüt von US-Sängerin Lady Blackbird „Wasserstoffblonde Wärme“

Die US-Künstlerin Lady Blackbird garniert ihr Debütalbum „Black Acid Soul“ mit Interpretationen von alten Soulsongs, Funkrock und Jazzstandards. Von Dagmar Leischow. Auch wenn der Albumtitel etwas anderes suggeriert, Lady Blackbirds …

Saxofonistin Lotte Anker: Gespür fürs Timing und Komponieren im Jetzt

Das große Freispielen: Wie sich die dänische Jazzsaxofonistin Lotte Anker von Helden und Konventionen durch Improvisation gelöst hat. Porträt einer radikalen Virtuosin. Von Helmut Böttiger. Es geht für mich darum, …

„Das Album lebt“ Kunstform Musikalbum von Julian Weber

Das Album ist viel mehr als Musik. Es verbindet Songs und Inszenierung. Und es ist auch vom Streaming der Songs nicht totzukriegen. Dieses Jahr flogen erstmals prominente Zivilpersonen ins All. …

Japanische Musikerin Phew: „Aunt Sally randalierte“

Punk, Krautrock, New-Wave: Die japanische Musikerin Phew rührt in vielen Töpfen. Zwei Alben dokumentieren ihre schon 40-jährige Lust am Experiment. Von Gregor Kessler. Erschütterungen bringen Unordnung. In Japan, einem Land, …

Debütalbum von OneTwoThree „Dreifach Schmackes vom Bass“

Drei Bässe, drei unterschiedliche Biografien: Das Trio OneTwoThree aus Zürich rollt den Postpunkfaden aus feministischer Perspektive neu auf. Von Christina Mohr. It’s All About That Bass, oder noch besser: it’s …

Ruben Jonas Schnell (ByteFM): „Ich höre alles, was mich beeindruckt oder berührt“

Ruben Jonas Schnell hat den Hamburger Radiosender ByteFM gegründet. Ein Gespräch über Kopfhörer unter der Bettdecke, schottischen Jazzrock und die Podcast-Welle. Von Jan Freitag. taz: Herr Schnell, Sie machen mittlerweile …

„Melancholie in Lichtgeschwindigkeit“ Die TAZ Redaktion und das Musikjahr 2021

Einige wollten es nicht wahrhaben, aber Pop stand 2021 im Zeichen der Coronapandemie. Ökonomische und gesellschaftliche Verwerfungen beeinträchtigten das Biz und machten sich im Sound bemerkbar. Vier Bilanzen von Julia …

„Die nach den Tönen forschen“ Musikethnologisches Projekt FLEE

Das Projekt FLEE mit Sitz in Paris verfolgt beim Urbarmachen von alten Klang­archiven und Feld­auf­nahmen aus aller Welt neue Ansätze. Ein Porträt. Von Lars Fleischmann. Mu­sik­eth­no­lo­g*in­nen dürfen sich über mangelnde …

„Von morgen auf heute blicken“ Nachruf auf US-Kritiker Greg Tate von Diedrich Diederichsen und Klaus Walter im Interview

Der afroamerikanische Musiker und Kritiker Greg Tate ist am Dienstag überraschend in New York gestorben. Nachruf auf einen formidablen Denker. Ich lernte Greg Tate Anfang 1992 durch Renée Green kennen. …

„Ebay essen Seele auf“ Indie-Band Swansea Sound mit neuen Album

Swansea Sound aus Bristol sind eine Indie-Supergroup, die den Gedanken der Unabhängigkeit feiert: Mit eigenem Label und schön schrägen Hymnen. Von Dirk Schneider. Swansea Sound war der Name einer beliebten …

„Singen und Schmettern“ Neues Album von Maria Muldaur

Mit „Let’s get happy together“ spannt Folksängerin Maria Muldaur mit der Brassband Tuba Skinny ein Album zusammen. Dabei heraus kommt zeitgemäßer und vitalisierender Jazz. Von Andreas Schäfler. Ein Jazz-Frühschoppen mit …

„Streamen für den Kampf“ Spotifygründer investiert in Militärtechnik

Daniel Ek, Gründer des Streamingdienstes Spotify, gehört zu den reichsten Menschen der Welt. Jetzt investiert der Schwede in die Rüstungsindustrie. Von Julian Weber. Alle kennen Spotify, und viele Menschen nutzen …

Komponist Alvin Lucier gestorben „In einem anderen Raum“

Der Komponist Alvin Lucier machte mit Feedbacksequenzen und Echoloten das Hören selbst zum Thema. Nun ist er 90-jährig gestorben. Von Robert Miessner. „Ich sitze in einem anderen Raum als ihr“: …

„Der Durst nach Neuem“ Die Werkschau „M_Dokumente“ über Westberliner Frauenbands

Sie sorgten für Zoff und machten der Subkultur Ehre: die Westberliner Frauenbands Mania D, Malaria! und Matador. Höchste Zeit für eine Werkschau. Von Stephanie Grimm. Im Oktober 1981, als die …

„Die Notenbank – Tanzmusik für junge Leute“ Kurzes Tauwetter im Osten

Der Sampler „Die Notenbank“ präsentiert vergessene Beat- und Rockbands aus der ehemaligen DDR, die in der gleichnamigen TV-Sendung auftraten. Von Jens Uthoff. Wäre es nach Walter Ulbricht gegangen, hätte die …

Limpe Fuchs „Dröhnend, leiernd, brummend“ Porträt einer großen Klangforscherin

Limpe Fuchs gehört zu den Pionierinnen der improvisierten Musik. Ein Besuch im Atelier einer eigenwilligen und mutigen Künstlerin. Von Jens Uthoff. Zwei Sätze braucht Limpe Fuchs, um eine Biografie von …

„Ästhetik des Funkenstiebens“ Mehr Lärm von Helm

Der britische Produzent Helm gesteht auf seinem blubbernden, fiependen und knarzenden Noise-Album „Axis“ den Maschinen ihr Eigenleben zu. Von Philipp Rhensius. Als Teenager habe ich Schlagzeug in einer Punkband gespielt. …

Jazzfest Berlin 2021 „Schmissig-elegantes Zeug“ Von Diedrich Diederichsen.

Das Jazzfest Berlin war auch in diesem Jahr international-vielfältig. Im Fokus standen Künst­le­r:in­nen aus Johannesburg, São Paulo und Kairo. Mariá Portugal ist zur Hälfte durch mit ihrem Set beim Berliner …

„Autochthone Reben“ 50 Jahre Kultclub W71

Aus der Baracke am Bolzplatz wurde ein Jazzclub. Und die Kleinstadt Weikersheim verwandelte sich zum Mekka für Musikfans aus Süddeutschland. Von Helmut Boettiger. Dass dieses Gebäude einmal ein Campingplatz-Kiosk war, …

„Die verdammten Spechte“ Jazzdrummer Bennink über Trommelwirbel

Han Bennink ist beim Jazzfest Berlin zu Gast. Er blickt auf eine lange Karriere zwischen freier Improvisation und bildender Kunst zurück. Von Maxi Broecking. taz: Han Bennink, wie geht es …

„Sympathy for Life“ Neues Album der Parquet Courts „Ohnmächtig am Leben hängen“

„Sympathy for Life“ heißt das neue Album der New Yorker Band Parquet Courts. Sie liefern fetzige Popsongs und laden zum Mit-den-Füßen-Scharren ein. Von Alessa Mendolina. „Sympathy for Life“, das neue …

„Atlantische Diaspora“ Negro Leo auf dem Jazzfest Berlin 2021

Brasilianische Künstler kommen zum diesjährigen Jazzfest in Berlin. Zu ihnen gehört Negro Leo. Porträt eines umtriebigen Künstlers. Von Ole Schulz. Sich dem Werk des Künstlers Negro Leo anzunähern ist keine …

Festival Tehran Contemporary Sounds „Wenn es Schriftzeichen prasselt“

Experimentierwille ohne Dogma: Eindrücke vom elektronischen Festival „Tehran Contemporary Sounds“ im Berliner Kunstquartier Bethanien. Von Robert Miessner. Mit den Geräuschen eines galaktischen Turbinenkollers beendete Hadi Bastani am Sonntagabend seinen Auftritt …

Kulturwissenschaftler Louis Chude-Sokei „Bowie brachte mich zum Schweben“

Der US-Kulturwissenschaftler Louis Chude-Sokei über Musik als Zuhause, Schwellen in den Zonen des Übergangs und vielfältige Formen von Blackness. Von Julian Weber. taz: Louis Chude-Sokei, Sie treten in Berlin beim …

„Umweltschutz gesampelt“ Naturmusik von Houseproduzent Joakim

„Second Nature“ heißt das neue Album von Produzent Joakim. Die Musik wird von Fieldrecordings und Tierstimmen bestimmt. Von Lars Fleichmann. Was haben Bartnachtschwalben aus Australien, kanadische Grizzlybären und ugandische Berggorillas …

„Je abgefahrener, desto besser“ Co-Leiterin Esther Weickel über die Jazztage Leipzig

Die Jazztage Leipzig stehen vor der Tür. Co-Leiterin Esther Weickel über experimentierende Künst­le­r*in­nen und die Vorfreude auf ungewöhnliche Konzertorte. Jan Paersch im Interview mit Ester Weickel. taz: Esther Weickel, Sie …

„Tanzen und Stolpern gegen die Uhr“ Neue Alben von Moor Mother und Loraine James

Moor Mother macht Protestmusik, ohne Slogans wiederzukäuen. Die Musik von Loraine James verspricht eine bessere Gegenwart. Von Christian Werthschulte. No more master clock!“ – „Nie wieder nach der Uhr der …

Dem Erbe verpflichtet „His Last Letter“ Neues Album von Geoff Muldaur

„His Last Letter“ von US-Künstler Geoff Muldaur führt tief hinein in die Geschichte von Jazz, Blues und Folk. Zudem bringt es Vergessenes ans Licht. Von Julian Weber. Die Urszene dieser …

„Hardbop-Blues mit Bambus-Zither“ Jazzconnection Madagaskar – Frankreich

Musiker aus Frankreich und Madagaskar schufen in den 60ern eine florierende Jazzszene. Einige mitreißende Alben der Zeit sind wieder erhältlich. Von Diedrich Diederichsen. Obwohl Madagaskar vor dem ostafrikanischen Kontinent liegt, …

„Die Menschen attackieren“ Film über Rockband Dinosaur Jr.

Bei der US-Rockband Dinosaur Jr. ging es immer um Übersteuerung und Grenzüberschreitung. Das zeigt der Film „Freakscene – The Story of Dinosaur Jr.“. Von Jens Uthoff. Was macht eine Band …

„Sie werden dem Moll glauben“ Oper über die Erfinder Tesla und Edison

In Weimar wird Stewart Copelands Oper „Electric Saint“ uraufgeführt. Ein Gespräch über Akkorde, Angst und die Bedeutung großer Erfinder. Sophie Emilie Beha im Interview mit Stewart Copeland. taz: Herr Copeland, …

Nachrufe auf Lee „Scratch“ Perry

„Immer neue Schichten an Effekten trug er auf, bediente Filter und ließ das Echogerät Kapriolen schlagen. Melodien hallten über Sekunden nach … Aufnehmen, Mixen, die technischen Apparaturen bedienen und den Klang formen …

„30 Jahre Pinguine“ Linux feiert Geburtstag … Ich feiere mit ;)

Ich muss mal nachdenken wie lang ich schon Linux nutze. Es müssen ca. 8-9 Jahre sein. Mit Live-Versionen hatte ich es schon vorher ausprobiert. Für mich gibt es kein besseres …

„Dröhnen und Flattern“ Soundscapes von Kristen Gallerneaux

Auf dem Album „Strung Figures“ der Kanadierin Kristen Gallerneaux kommt es zu spannenden Klangkollisionen. Wer hinhört, wird belohnt. Von Julian Weber. Was der kanadische Klangforscher R. Murray Schafer (1933–2021) als …

Sängerin Martha Wainwright: „Ich gehöre auf die Bühne“ über Ihr neues Album „Love Will Be Reborn“

Die kanadische Singer-Songwriterin Martha Wainwright über Kinder, schmerzvolle Trennungen, Familie, Musik und den Sinn des Lebens. Das Interview führte Thomas Abeltshauser. taz am wochenende: Martha Wainwright, nach eineinhalb Jahren sind nun …

Klaus Walter über das neue Album „Professional People“ von Fehler Kuti

Fehler Kutis Album „Professional People“ mischt Jazz, Soul und Postpunk. Er besingt Herkunft und Klasse – und denkt darüber in einem Buch nach. Achtung! „Ihr werdet diese Musik nicht auf …

Kulturschmuggel in der Sowjetunion „Tutti Frutti“ als geheime Ware

Aus Röntgenaufnahmen machten sowjetische Raubkopierer in den Nachkriegsjahren Schallplatten. Sie sind jetzt zu sehen in der Berliner Villa Heike. Von Katharina Granzin. Es sind fragile Objekte von geradezu gespenstisch anmutender, …

„Griots -Groove und wildes Denken“ Das Album von US-Drummer Gerald Cleaver

Jazzdrummer Gerald Cleaver weicht ab von der Norm. Auf „Griots“ mischt er analoge Polyrhythmik mit elektronischer Klangerzeugung. Von Julian Weber. Den Flow seiner Musik, so hat es Gerald Cleaver in …

„Hoffnungslosigkeit klingt funky“ Neues Album „Nine“ von Sault

Von den Straßen Londons handelt das neue Album der britischen Band Sault. „Nine“ lässt sich für 99 Tage kostenlos im Netz herunterladen. Von Beate Scheder. Ungefähr in der Mitte des …

„Oh, wie ist das gruselig“ Neue Musik vom Ensemble LUX:NM

Rot glänzt das Blut auf der Nagelschere: Das Berliner Ensemble LUX:NM erforscht böse Welten und düsteren Klang mit dem Album „Dark Lux“. Von Sophie Beha. So klingen musikalische Abgründe: Eine …

Musikland Brasilien „Einverleiben und verwandeln“ von Ole Schulz

Neue Platten aus Brasilien zeigen, wie die Grenzen der Musikgenres verwischen: Samba wird mit Punk gepaart, Forró mit Rap und Grime mit Funk Carioca. Was haben Rock’n’Roll-Sänger Roberto Carlos, Soul-Crooner Tim …

Shigeru Ishihara „Nix für Weicheier“

Kampala, Berlin, Tokio: Die Projeke des stoischen japanischen Noiseliebhabers und Kochs Shigeru Ishihara umspannen die Welt. Ein Porträt. Von Jens Uthoff. Shigeru Ishihara ist ein Mann mit vielen Talenten. Auf …

„Sperrig und auch meditativ“ Nachruf auf Musiker Peter Rehberg von Robert Miessner.

Peter Rehberg war Musiker und Chef von Editions Mego, einem der einflussreichsten Labels für Elektromusik. Nun ist er mit 53 Jahren gestorben. Er wisse gar nicht, was das sein solle, …

„Zukunftsmusik für 300 Jahre“ OFFEN Music-Chef Vladimir Ivkovic

Vladimir Ivkovic wurde in Belgrad geboren und floh vor den Jugoslawienkriegen. Heute ist er DJ und Gründer der Labelplattform OFFEN Music. Von Lars Fleischmann. Wo genau der Anfang von OFFEN …

„Rắn Cạp Đuôi Collective“ Thrill-Ride durch die Apokalypse

Das Experimentalmusikkollektiv Rắn Cạp Đuôi Collective veröffentlicht ein neues Album. Es klingt nach Aliens, Sperrfeuer und springenden Schrauben. Von Julia Hubernagel. „Ngủ Ngày Ngay Ngày Tận Thế“, das neue Album, …

„Cut-up mit den losen Fäden“ Lucrecia Dalt und Aaron Dilloway im Duo als „Lucy & Aaron“

„Lucy & Aaron“ veröffentlichen neuen Experimental-Pop. Dabei entlocken sie Synthesizer und Stimmsample einen regelrechten Schluckauf. Vorgestellt von Jens Uthoff. Es sind gewisse Parallelen in den Heimstudios der kolumbianischen Künstlerin Lucrecia Dalt und …

„Future Sounds“ Buch über Krautrock „Elektrifizierte Entnazifizierung“

Krautrock is coming home: „Spiegel“-Autor Christoph Dallach versammelt im Buch „Future Sounds“ Stimmen zur Oral History der deutschen Hippierockszene. Von Uwe Schütte In Westdeutschland interessierte sich kaum jemand für sie. …

„Große Erwartungen an die Welt“ Zwischen Postpunk und Krautrock / Die Fische und Ihr Album „A Night in Cairo“

Das Label bureau b hat das Album „A Night in Cairo“ des Duos „Die Fische“ wiederveröffentlicht. Es wirft Schlaglichter auf eine vergessene Zeit. Von Aram Lintzel Ehemalige Berliner Geniale Dilletanten …

„Bloß keine gerade Linie“ Der finnische Musiker Vladislav Delay

Electronica aus Finnland – Vladislav Delay und sein Album „Rakka II“ sind genau die richtige Musik für kurze Mittsommernächte. Ach, die Romantik! Vorstellungen, die Menschen haben können, was romantisch ist …

„Der Weltempfänger“ Jeff Özdemir mit Berliner Allerlei von Jens Uthoff

Bremerhaven, Berlin, Bosporus und die Bronx: Jeff Özdemir hat ein offenes Ohr – und setzt seinen Pop-Entwurf aus Musiken aus aller Welt zusammen. Aus Bremerhaven zieht es die Menschen schon …

„Motown meets Westafrika“ Die Eboni Band ist Ihrer Zeit weit voraus

1980 kamen westafrikanische Musiker nach L.A.. Mit Motown-Künstlern spielten sie „Eboni Band“ ein: Fantastische Musik, nun wiederveröffentlicht. Von Julian Weber Der nervöse Puls exakt getrommelter Bongos, ein sturer 4-to-the-floor-Drumbeat zieht …

„Draußen entsteht neue Magie“ Ambient Sounds aus Japan von Stephanie Grimm

Die coronabedingte Entschleunigung hat zu einer Renaissance von Ambient Sounds geführt. Besonders beliebt: Environmental Music aus Japan. Corona gibt was auf die Ohren: Die vergangenen 16 Monate in der Pandemie …

„Sturm und Drang mit jeder Kralle“ Jazzalbum „Metaphysics“ wiederentdeckt

Hasaan Ibn Ali war ein grandioser Pianist und schwieriger US-Jazzkünstler. Nun ist sein lange verschollenes Album „Metaphysics“ wieder aufgetaucht. Von Andreas Schäfler Was ist denn hier los? Selten so unwiderstehliches …

„Feilen an den Sprachen des Jazz“ Moers Festival 2021 und Corona von York Schaefer

Teils live, teils im Stream: Das Jazzfestival Moers lotetete über Pfingsten die Vielfalt des freien Jazz und der improvisierten Musik aus. „Diese schräg aussehenden Typen taten am Ende auch nichts …

„Die neue Aristokratie des Jazz“ Neues Album von Sons of Kemet

Spielfreude in Klangkaskaden: Saxofonist Shabaka Hutchings und seine Band Sons of Kemet blicken auf ihrem Album positiv in die Zukunft. Von Lars Fleischmann Dieses Klanggedicht beginnt mit gefallenen Königen. Jo­shua …

„Hey, Mr Tambourine Man“ Bob Dylan zum 80. Geburtstag von Jens Uthoff und Julian Weber

Songwriter, Nobelpreisträger, Motorradfahrer – das und viel mehr ist Bob Dylan. Am 24. Mai wird der Mann mit dem abwesenden Blick 80. Die taz und acht Künstler:Innen schauen auf ein …

„Den Schrullen verpflichtet“ Buch über Andrew Weatherall

Leidenschaft für musikalisches Außenseitertum: Das Buch „Andrew Weatherall. A Jockey Slut Tribute“ ist eine Verneigung vor dem britischen DJ. Von Julian Weber. Gute Korkenzieher haben eine Seele. Gute DJs sind …

„sketchy“ Neues Album von Tune-Yards von Stephanie Grimm

Das kalifornische Indieduo Tune-Yards hat sein neues Album „sketchy.“ veröffentlicht. Es ist ein polyrhythmisches Experiment in die Selbstreflexion. Eine Leerstelle als Befreiungsschlag: Auf halber Strecke beim neuen Album „sketchy.“ des …

„Kosmostage“ Heute ab 20.00 Uhr mit dem Andromeda Mega Express Orchestra!

Bereit zum Schwärmen bei seinen Kosmostagen geht es dem gleichermaßen an Jazz wie neuer Musik interessierten Andromeda Mega Express Orchestra um die Schwarmästhetik. Von Thomas Mauch Es geht ja letztlich …

„Die letzte Königin“ Debütalbum von Awori

„Ranavalona“, das Debüt von Awori aus Genf und Twani aus Lyon, mischt gekonnt Afrobeats und R&B. Die Songs appellieren an panafrikanische Solidarität. Von Julian Weber. Warum ich Texte schrei­be? Um …

„Sound aus allen Richtungen – ZIMMT“ Eröffnung Klangkunstzentrum Leipzig

Unter der 6 Meter hohen Sichtbetondecke hängen 32 Lautsprecher zwischen dunkelgrünen Stahlträgern. Sie bilden eine Kuppel und sind das Herz des neu gegründeten Zentrums für immersive Medienkunst, Musik und Technologie …

Europe Jazz Network (EJN) zeichnet das Jazzfest Berlin als bestes Festival aus.

Auszeichnungen gibt es haufenweise in der Kulturwelt – diese hier ist eine, die einen besonders freuen darf: Das Jazzfest Berlin hat am Mittwoch den Preis als bestes Festival vom Europe …

Release Tipp: Walter Smetak – Smetak (1974) & Conjunto de Microtons – Interregno (1980) / Buh Records

Für die existierenden Original-Tonträger mit Smetaks Musik bezahlt man zwischen 100 und 500 Euro je nach Zustand. Daher ist es eine gute Nachricht, dass beide Alben nun in einer den …

„20 Metallzungen gegen Herzschmerz“ „Ambuya!“ von Stella Chiweshe

„Ambuya!“, das Signaturalbum der simbabwischen Künstlerin Stekka Chiweshe, wird neu veröffentlicht. Ein Rückblick auf ihre Karriere. Von Stephanie Grimm. Gelegentlich fährt Stella Chiweshe an die Krumme Lanke, einen See im Südwesten Berlins …

„Seltsames mit magischen Kräften“ Wiederentdeckung von Walter Smetak

Die neu aufgelegten Alben des brasilianisch-schweizerischen Komponisten Walter Smetak offenbaren einen singulären Klangkosmos. Von Diedrich Diederichsen. Vier Männer bevölkern in leicht verdrehten Posen das schwarzweiße Querformat. Das längliche Objekt, das …

Mit „Promises“ veröffentlichen der Londoner Elektroniker Floating Points und Saxofonist Pharoah Sanders eine vibrierende Kollaboration.

Was nach Engelsharfen und Glasperlenspiel klingt, ist in Wirklichkeit ein Cembalo. Es grummelt kaum vernehmbar in der Ferne, dazu poltert ein Klavierdeckel, der auf- und zugeklappt wird und dabei scharrt …

Neues Album von Camilo Lara: „Ode an den Distrito Federal“

„D.F.“, das neue Album von Camilo Laras Soloprojekt Mexican Institute of Sound, ist eine Liebeserklärung an die mexikanische Hauptstadt. Von Ole Schulz. Bei dem Namen stellt man sich eine gläserne …

Faraway Friends: „Vom Rauschen des Wassers“ Musik zum Weltwassertag

Zwischen indischer Volksmusik und Rap-Fusion: Das Album des grenzüberschreitenden Kollektivs Faraway Friends macht auf Dürren in Indien aufmerksam. Von Natalie Mayroth. Sie stehen für eine Generation, die keinen Stupser mehr …

KI-Konzeptalbum von Mouse On Mars „Humanismus kickt die Klangelemente“

Der Herzschlag der Welt beginnt in Afrika mit dem Rhythmus der Drums. Der Herzschlag von „AAI“, dem neuen Album von Mouse On Mars, beginnt mit einer Referenz an eine wahrnehmungspsychologische …

Anna B Savage „A Common Turn“ Singt mehr über Cunnilingus! Von Lars Fleischmann

Die junge Londoner Künstlerin Anna B Savage singt über weibliche Lust. Das klingt schon mal hoch theatralisch, überzeugen kann sie mit ihrem Humor. Der Cunnilingus; für so man­che*n soll schon …

Masha Qrella vertont Thomas Brasch: „Nach der Arbeit an den Maschinen“

Im Werk von Thomas Brasch fand Masha Qrella neue Inspiration und begab sich mit ihm auf ihre ostdeutschen Spuren. Nun erscheint ihr Album „Woanders“. Von Stephanie Grimm. Vom Frühstückstisch direkt …

Streetpunk-Solisampler: V.A. United Worldwide Volume 2 „If the Kids are united“

Vier Bands für ein Halleluja: Die Compilation „United World Wide“ versammelt Punkbands aus Ost- und Westeuropa für einen guten Zweck. Von Du Pham. Was die insgesamt vier Bands auf der …

Sonntag. Pause. R.I.P. Christian Broecking (1957 – 2021)

Das sitze ich hier etwas fassungslos und ringe nach passenden Worten. Gestern Abend habe ich mir „Beginners“ mit dem umwerfenden Christopher Plummer angeschaut. Ein wirklich bemerkenswerter Film, mit einer sehr …

TAZ: Wie kommt er durch die Coronapandemie? „Die lokalen Kräfte sichtbarer machen“

Der Leipziger Club Institut fuer Zukunft (IfZ) ist für progressive elektronische Musik bekannt. Jasmin und Neele im Gespräch mit Lars Fleischmann. taz: Im Sommer 2020 hat das Institut fuer Zukunft einen …

TAZ: „Schön, wenn andere reinkönnen“ The Notwist – „Vertigo Days“

Die Indieband The Notwist veröffentlicht ihr Album „Vertigo Days“. Ein A bis Z zu Stichworten, die bei seiner Entstehung wichtig sind. Von Stephanie Grimm. Alltagsgeräusche Markus Acher: Beim ersten Lockdown war …

TAZ: Jazzlegende Charles Mingus im Konzert „War der liebe Gott ein Boogeyman?“

Ein Boxset mit Konzertaufnahmen aus Bremen zeigt die Finesse des US-Jazzbassisten Charles Mingus. Und, dass Heiliger Zorn Berge versetzen kann. Von Andreas Schäfler. Ein wildes Intro vom Kontrabass, dann eine …